Tatar über sexistisches Transparent: „Nicht das Spielgelbild der Rapid-Fans“

via Sky Sport Austria

Sky-Experte Alfred „Fredl“ Tatar hat Kritik an dem sexistischen Plakat bei Rapid Wien geübt und moniert vor allem die „unnötige“ Wortwahl, mit der einige Rapid-Fans ihr Anliegen zum Ausdruck gebracht haben.

Zugleich nimmt Tatar auch die Mehrheit der Rapid-Fans in Schutz: „Ich glaube nicht, dass die große Mehrheit einverstanden damit war, was dort zu sehen war“, so Tatar. „Entsprechend diesem Umstand glaube ich nicht, dass das Spiegelbild der Rapid-Fans ist. Es gibt eine kleine Gruppe, die etwas macht, das die große schweigende Mehrheit nicht gutiert.“

Auch Sky-Experte Andreas Herzog hat eine klare Meinung zu den Vorkomnissen vom Wochenende. „Es wird Zeit, dass bei Rapid mal wieder über Erfolge diskutiert wird – über Meisterschaften, über Cup-Siege. Aber es wird mir bei Rapid immer zu viel über Skandale gesprochen.“, so Herzog.

Video: Herzog nicht länger Teamchef von Israel

Tatar: “Ich wette darauf, dass der LASK alle Punkte zurückbekommt”