Thiem trifft zum French-Open-Auftakt auf US-Amerikaner

via Sky Sport Austria

Dominic Thiem eröffnet seine sechsten French Open in Paris gegen den unbekannten US-Wildcardspieler Tommy Paul. Dies hat die Auslosung am Donnerstagabend auf der Anlage in Roland Garros ergeben.

Der erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier als Nummer 4 gesetzte Tennis-Star aus Österreich würde in der zweiten Runde auf den Sieger aus Alexander Bublik (KAZ) gegen einen Qualifikanten treffen.

Vettel in Monaco mit speziellem Lauda-Helm

Thiem hat gegen Paul noch nie gespielt, der 22-Jährige aus New Jersey ist Nummer 136 im ATP-Ranking. Der 25-jährige Niederösterreicher, der im Vorjahr erst im Endspiel Rafael Nadal unterlegen war, befindet sich als Nummer 4 des Grand-Slam-Turniers in der oberen Hälfte der Auslosung. Sollte Thiem zum vierten Mal en suite das Halbfinale erreichen, dann könnte es also zum Duell mit dem Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic kommen. Gegen Sandplatz-König Rafael Nadal würde Thiem erst in einer Wiederholung des Endspiels im Finale antreten.

Thiem ist der einzige fix qualifizierte Österreicher im Einzelbewerb. Lucas Miedler hat am Freitag in der dritten Qualifikationsrunde die Chance, sich erstmals für einen Major-Turnier-Hauptbewerb zu qualifizieren. Bei den Damen war Österreich ja nicht einmal in der Qualifikation vertreten.

25-05-dfb-pokal-finale

Aktuelle Videos

  • Beiträge
    ADMIRAL Bundesliga

    Schlager nach spätem Gegentor enttäuscht: „Schwer in Worte zu fassen“

  • Beiträge
    ADMIRAL Bundesliga

    Silberberger: „Habe bis zum 1:0 eine wesentlich bessere WSG gesehen“

  • Beiträge
    ADMIRAL Bundesliga

    Mader: „Wir würden auch gerne mal in Führung gehen“

  • Beiträge
    ADMIRAL Bundesliga

    Kühbauer nach Last-Minute-Gegentor: „Tut mir leid für die Mannschaft“

  • Beiträge
    ADMIRAL Bundesliga

    Dutt nach Erfolg über Lustenau glücklich: „Ein schöner Sieg“

  • Beiträge
    ADMIRAL Bundesliga

    Jaissle lobt Gegner LASK: „Sie haben es sehr gut gemacht“

  • Beiträge
    ADMIRAL Bundesliga

    Burgstaller: „Sieg ist ein bisschen zu hoch ausgefallen“

  • Beiträge
    ADMIRAL Bundesliga

    Feldhofer dämpft Euphorie nach Kantersieg: „Wir brauchen jetzt nicht träumen“

Beitragsbild: Gettyimages

(APA)