VIENNA,AUSTRIA,18.DEC.20 - ICE HOCKEY - ICE Hockey League, EC Vienna Capitals vs Dornbirn Bulldogs. Image shows Marco Richter (Capitals) and Thomas Hoeneckl (Dornbirn). Photo: GEPA pictures/ David Bitzan

Thomas Höneckl: „Wir haben das Spiel verdient gewonnen“

via Sky Sport Austria
  • Marco Richter: „Wir haben ihnen Luft zum Atmen gelassen“
  • Emilio Romig über sein Tor: „So einer ist mir die Saison schon viermal über die Schaufel gesprungen“
  • Gary Venner: „Thomas Höneckl ist der Held des Spiels“

 

Die Dornbirn Bulldogs schlagen die spusu Vienna Capitals nach Penalty-Schießen mit 4:3. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

spusu Vienna Capitals – Dornbirn Bulldogs, 3:4 SO (1:2, 2:1, 0:0; 0:0, 0:1)

 

Marco Richter (spusu Vienna Capitals):

…nach dem Spiel: „Wir haben ihnen Luft zum Atmen gelassen, im zweiten Drittel die Führung übernommen, mit Strafen wieder hergegeben. Im Penalty-Schießen ist es eine 50:50-Chance, leider haben wir verloren. Wenn man so viele Strafen nimmt und ein einziges Powerplay kriegt, dann ist es schwierig.“

…über seine Leistung im Penalty-Schießen, 2/3 getroffen: „Ja (sie war gut), aber es bringt nichts, wenn der letzte gehalten wird.“

…vor dem Spiel: „Ich bekomme mehr Vertrauen vom Trainer, er lässt mich in Situationen spielen, die entscheidend sind für das Spiel. Ich will das Vertrauen zurückgeben. (Die Import-Reduktion) ist großartig, jeder von uns Österreichern bekommt mehr Eiszeit, für die Österreicher ist es definitiv gut. Heute müssen wir das Spiel durchziehen, die Bulldogs sind keine schlechte Mannschaft. Wenn wir ihnen unser Spiel aufzwingen, sollte es für uns kein Problem sein.“

 

Philippe Lakos (spusu Vienna Capitals):

…nach dem zweiten Drittel und seinem Tor: „Ich schieße nicht so viele Tore, eigentlich ist es mir egal, Hauptasche wir gewinnen am Ende. Einfach auf das Tor schießen und irgendwie geht er rein. Im Endeffekt sind wir selbst schuld, wir machen die Fehler und sie kriegen die Chancen. Wir müssen uns konzentrieren, dass wir es besser in den Griff bekommen.“

 

Thomas Höneckl (Goalie Dornbirn Bulldogs):

…nach dem Spiel: „Wir haben uns nicht vom guten Forecheck der Wiener irritieren lassen, sind mit Tempo und als solide Einheit aus dem eigenen Drittel gekommen und haben das Spiel verdient gewonnen. Wien hat ein super Powerplay mit super Offensiv-Waffen, die zwei Minuten haben wir super überstanden, in der Overtime nicht direkt gleich zu Beginn die Chance nutzen können.“

…über sein Duell mit Marco Richter im Penalty-Schießen: „Irgendwann muss man den Spieß umdrehen, wenn man so oft gegeneinander antritt. Damit hat er, glaube ich, nicht gerechnet, es hat gepasst.“

 

Emilio Romig (Dornbirn Bulldogs):

…nach dem ersten Drittel: „Wien hat den besseren Start erwischt. Wir haben das Momentum mit den zwei Powerplay-Toren zurückbekommen. Zum Glück ist der Ausgleich gelungen und gegen Ende vom Drittel der Führungstreffer. Es ist immer ein Spaß, ich bin noch immer super befreundet mit vielen von ihnen (den Caps, Anm.), am Eis gibt es keine Freunde. Es ist immer schön.“

…über sein Tor: „So einer ist mir die Saison schon viermal über die Schaufel gesprungen, jetzt gut erwischt.“

 

Gary Venner (Sky Experte):

…vor dem Spiel: „Die Caps hatten nur zwei Tage Pause, Dornbirn eine Woche, zuhause eine Woche an den Kleinigkeiten gearbeitet. Sie haben gerade im Powerplay einiges gutzumachen, um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. Marco Richter hatte 2018/19 seine beste Saison bis jetzt, er kriegt das Vertrauen von Coach Cameron und viel Eiszeit, schießt auch im Shootout. Er hat das Vertrauen des Trainers gewonnen. Er spielt sehr gut heuer. Dornbirn ist gut ausgerastet, sie werden mit Vollgas kommen heute. Dornbirn hat zuletzt zwei Niederlagen in der Overtime kassiert und fünf Spiele nur mit einem Tor Unterschied verloren.“

…nach dem ersten Drittel: „Die Führung für Dornbirn ist vollkommen in Ordnung. Es war schön zu sehen, wie Dornbirn zurückgefightet hat. Sie haben wahrscheinlich sieben Tage am Powerplay gearbeitet und jetzt haben sie ein Powerplay-Tor, Riesenfreude auf der Bank. Dass Romig von diesem spitzen Winkel so übernehmen kann, hat Starkbaum überrascht.“

…nach dem zweiten Drittel: „The stage is set für das letzte Drittel. Dornbirn hat die Woche Pause gut genützt und zu alter Powerplay-Stärke zurückgefunden.“

…nach dem Spiel: „Thomas Höneckl ist der Held des Spiels. Sein letzter Save war großartig, Marco Richter mit einem super Move, aber Höneckl hat alles gut gemacht. Dornbirn hat nicht aufgegeben, der finnische Stil, nur in Defense, aber das Powerplay war beeindruckend.“