Thorsten Fink: „Der Plan ist aufgegangen“

via Sky Sport Austria
  • Damir Canadi: „Es war die beste Saisonleistung über 90 Minuten, nur konnten wir diese nicht in Punkte ummünzen“
  • Ismael Tajouri: „Wir wollten auf Konter spielen und das hat geklappt“
  • Philipp Netzer: „Man muss unterscheiden, ob man mit einem schlechten oder guten Spiel verloren hat“
  • Markus Kraetschmer: „Das Happel Stadion ist nicht sehr beliebt, aber wir versuchen Rahmenbedingungen zu schaffen, um es attraktiver zu machen“
  • Franz Wohlfahrt: „Wir sind nach wie vor Außenseiter gegen Rosenborg“
  • Sky Experte Walter Kogler: „Altach hat das Spiel gemacht und die Austria auf die Fehler gewartet“
  • Sky Experte Michael Konsel: „Die Austria hat extrem clever gespielt, sehr glücklich und extrem effizient, vier Torschüsse und drei Tore – das wünscht man sich“

Friesenbichler-Doppelschlag lässt Austria gegen Altach jubeln

Der FK Austria Wien schlägt den SCR Altach mit 3:1. Die Stimmen zum Spiel exklusiv von Sky Sport Austria.

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Das war heute der Plan, Altach das Spiel zu überlassen. Wir haben uns auf das Kontern verlassen und das hat die Mannschaft heute gut umgesetzt. Ich vertraue auch diesen Spielern, ich brauche frische Spieler, am Donnerstag auch wieder. Heute und gegen Mattersburg hat die Rotation geklappt und ich hoffe, dass es in Trondheim auch so klappt und wir mehr Kraft haben. 3:1 hört sich klar an, Altach hat aber sehr gut gespielt, wir hatten auch Probleme, der Plan ist aufgegangen. Es war ein sehr wichtiger Sieg, wenn wir heute verloren hätten, wäre der Abstand schon groß gewesen. Die Mannschaft hat heute gewonnen.“

 

(Trainer ):

…nach dem Spiel: „Wenn man das Spiel sieht, ist es sehr unglücklich. Wir haben heute hervorragend agiert, die eine oder andere Unachtsamkeit war dabei und das Tor zum 2:1 haben wir zu billig bekommen. In der Chancenauswertung waren wir nicht so aktiv wie in den letzten Wochen, es war aber die beste Saisonleistung über 90 Minuten, nur konnten wir diese heute nicht in Punkte ummünzen. Es war ein klarer Elfmeter an Mahop dabei, der nicht gegeben wurde, sonst wäre das Spiel anders verlaufen. Wir müssen konsequenter sein und daraus lernen, die Entwicklung der Mannschaft ist sehr, sehr gut. Bei Austria Wien kann man ein Spiel verlieren, es ist nicht irgendeine Mannschaft, sie wollen eine Top-3 Mannschaft sein. Auch wir agieren wie eine Top-3 Mannschaft.“

 

(Doppeltorschütze ):

…nach dem Spiel: „Wir haben das Spiel heute anders angelegt, wollten Altach spielen lassen. Nach dem Gegentor haben wir gut zurück geschlagen. Die Erleichterung und Freude über meine Tore von Start weg sind groß. Wir haben 3:1 gegen den Tabellenführer gewonnen und das gut gemacht. Die taktischen Vorgaben gut umgesetzt und auf Konter gespielt.“

 

(Torschütze ):

…nach dem Spiel: „Ich habe mir vorgenommen nicht zu jubeln, wenn ich ein Tor schieße. Aus Respekt vor meinen ehemaligen Kollegen, ich habe Altach viel zu verdanken. Wir haben uns heute anders verhalten, wollten auf Konter spielen und das hat geklappt. Am Donnerstag wollen wir weiter kommen.“

 

(Kapitän ):

…nach dem Spiel: „Wir haben heute ein Spiel verloren, haben das Spiel gemacht und waren feldüberlegen, haben aber unsere Chancen nicht genutzt, die Austria schon. Sie haben auf unsere Fehler gewartet und ich denke, dass wir sonst ein gutes Spiel gemacht haben. Man muss unterscheiden, ob man mit einem schlechten oder guten Spiel verloren hat. Ich sehe in der Niederlage heute kein Problem, unsere Fehler sind leicht abzustellen.“

 

(AG-Vorstand Finanzen ):

…über die aktuelle Situation bei Austria Wien: „Wir haben gewusst, dass es nicht leicht wird im Happel Stadion mit dem Zuschauerinteresse im Sommer. Es ist auch Urlaubszeit und das kennen wir auch aus der Generali Arena. Wir werden im Herbst einige Aktionen machen und hoffen, dass mehr Zuschauer kommen. Das Happel Stadion ist nicht sehr beliebt, aber wir versuchen Rahmenbedingungen zu schaffen, um es attraktiver zu machen. Gute, erfolgreiche Spiele der Mannschaft tragen dazu natürlich bei. Wir freuen uns auf den Donnerstag und die Reise nach Trondheim. Eventuelle Zusatzeinnahmen bei einem möglichen Aufstieg, könnte man in die Mannschaft investieren, wir bekennen uns aber zum ‚Österreicher-Topf‘. Nur wenn es Sinn macht, wird gehandelt. Ein Spieler, der uns unmittelbar helfen kann, würde Sinn machen. Wir haben einiges im Fokus, werden nichts überstürzen. Wir warten den Donnerstag ab, die Aufgabe müssen wir zuerst positiv erledigen. Ab dann ist bis zum 31. August noch viel Zeit.“

 

(Sportdirektor ):

…nach dem Spiel: „Wenn man zweimal hintereinander verliert, ist Kritik berechtigt, dementsprechend war die Antwort heute und letzten Donnerstag gut. Wir sind nach wie vor Außenseiter gegen Rosenborg. Rosenborg hat eine sehr gefährliche Mannschaft, sie hatte in Wien viele Möglichkeiten. Wir haben gewusst, dass es im Playoff für uns keinen leichten Gegner geben wird. Wir fahren aber nach dem Sieg mutig hin.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Altach hat das Spiel gemacht und die Austria auf die Fehler gewartet. Was Altach in letzter Zeit gut gemacht hat, hat heute die Austria gemacht. Austria hat sehr viel gewechselt, sieben neue Spieler nach dem Europacup und sie waren erfolgreich. Ich traue der Austria den Aufstieg zu und sie sollte in der Lage sein über Trondheim drüber zu kommen.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Die Austria hat extrem clever gespielt, sehr glücklich und extrem effizient, vier Torschüsse und drei Tore – das wünscht man sich. Altach hat eine sehr gute Partie abgeliefert und ihre Chancen nicht genützt.“