WOLFSBURG,GERMANY,05.DEC.15 - SOCCER - 1. DFL, 1. Deutsche Bundesliga, VfL Wolfsburg vs Borussia Dortmund. Image shows the rejoicing of Henrikh Mkhitaryan, Shinji Kagawa, Marco Reus and Joo-Ho Park (Dortmund). Photo: GEPA pictures/ Witters/ Frank Peters - ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Tuchel überglücklich: „Super Mannschaftsleistung und besondere Mentalität“

via Sky Sport Austria
  • BVB-Coach einsichtig: „Ungebührliches Verhalten“
  • Hecking verärgert: „Tabellensituation nicht zufriedenstellend“
  • Bender jubelt nach Big-Point: „Fantastisch und extrem wichtig“
  • Matthäus: „Fußball-Deutschland freut sich über Bayern-Niederlage“

 

Wien, 5. Dezember 2015 – Die wichtigsten Stimmen zum bwin Topspiel des 15. Spieltages der Fußball-Bundesliga zwischen dem VfL Wolfsburg und Borussia Dortmund (1:2) bei .

(Trainer )
… zum Spiel und dem späten Gegentor: „Wir haben einen riesen Aufwand betrieben, um den Ausgleich zu machen und werden dann noch bestraft. Hinten raus ist das sehr ärgerlich. Vieirinha hätte beim Gegentor Kagawas Laufweg aufnehmen müssen.“

… zur Tabellensituation: „Wir sind zehn Punkte hinter Dortmund. Natürlich ist die Tabellensituation nicht zufriedenstellend. Das ist nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Aber wir müssen trotzdem weitermachen.“

… zur Aktion von Thomas Tuchel: „Die Geste von Thomas Tuchel ist in der Emotion geschehen, da kann man drüber hinwegsehen. Der Tritt gegen die Bande ist für mich viel interessanter. Ich bin für eine ähnliche Geschichte auch mal auf die Tribüne geschickt worden. Da bin ich ganz bei Thomas, das ist zu viel des Guten.“

(): „Das ist ein scheiß Gefühl. Wir haben in der zweiten Halbzeit richtig gut gespielt und viele Chancen erarbeitet. Ich muss zu einhundert Prozent das eins zu eins machen. Den muss ich einfach hart rein schießen, das kann ich. Nach dem Ausgleich in der 90. Minute müssen wir das eins zu eins behalten.“

(Trainer )
… zum Spiel: „Der Elfmeter war eine große Enttäuschung. Wir haben dann paradoxerweise in den letzten drei Minuten noch einmal ruhiger Fußball gespielt und ein wunderschönes Tor herausgespielt. Es ist natürlich der Hammer, so zu gewinnen.“

… zur Frage, warum er auf die Tribüne verbannt wurde: „Wegen ungebührlichen Verhaltens. Ich habe vor Freude in die Bande getreten. Da war auch noch Ärger über den Elfmeter dabei. Ich muss zugeben, dass ich zweimal eine Bewegung in Richtung von Dieter Heckings Co-Trainer gemacht habe. Er hat sich beim Elfmeter sehr auf unsere Kosten gefreut. Das fanden wir nicht okay und ich wollte ihm sagen, dass er sich zu früh gefreut hat. Das kann ich auch bleiben lassen. In dem Moment war es Strafe genug, dass wir das Tor gemacht haben. Das ich auf die Tribüne musste, das finde ich übertrieben.“

… zur Rolle als Bayern-Jäger: „Das sind wir nicht. Wir sind die Herausforderer für die Mannschaften, die in der letzten Saison vor uns standen. Heute war es ein absolutes Spitzenspiel für uns. Wir haben 35 bis 40 Minuten eines der besten Spiele gemacht und hätten viel höher führen können. Dann haben wir 50 bis 55 Minuten mit das Schlechteste gespielt. Damit bin ich überhaupt nicht einverstanden. Aber wir sind überglücklich mit dem Sieg. Wir haben eine super Mannschaftsleistung gebracht mit einer besonderen Mentalität am Ende.“

Sven Bender ()
… zum Spiel: „Es war extrem. Kurz vor Schluss einen Elfmeter zu bekommen, das ist bitter und tut weh. Es ist überragend, wie wir trotzdem wieder zurückkommen. Am Ende den letzten Konter so zielstrebig zu Ende zu bringen, das ist fantastisch. Das fühlt sich unglaublich gut an. Der Sieg war extrem wichtig, das war ein Big-Point-Spiel. Natürlich ist alles möglich, aber wenn die Bayern ihre Spiele gewinnen, dann wird es für uns schwer.“

… zu seiner Rolle in der Innenverteidigung: „Wenn man Jahre lang Sechser spielt, dann gehört das nicht zur Lieblingsposition. Bei unserem Fußball kommt mir die Position aber entgegen und ich fühle mich immer wohler da. Natürlich spiele ich aber auch gerne auf der Sechs.“

(): „In der zweiten Halbzeit haben wir uns das Leben sehr schwer gemacht. Wolfsburg hat es dann gut gemacht. Es war ein sehr intensives Spiel auf Augenhöhe. Zum Schluss machen wir noch einen Sahne-Konter. Es wäre extrem bitter gewesen, wenn wir das Spiel hier nicht gewonnen hätten.“


… zum Gladbacher Sieg gegen den FC Bayern: „Aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Sieg. Ganz Fußball-Deutschland freut sich natürlich, dass die Bayern mal wieder verloren haben. Mich freut es für die Borussia, die haben einen Lauf mit dem neuen Trainer.“


… zum Spiel Gladbach gegen FC Bayern: „Die Gladbacher haben sich wunderbar reingekämpft in die Partie. Am Ende haben sie drei wunderschöne Tore gemacht und verdient gewonnen.


… zur Situation bei Borussia Dortmund: „Es gab eine Zäsur im Sommer. Auch wenn die Dortmunder auf einem wirklich guten Weg sind, die Herausforderer der Jahre 2011 und 2013 sind sie noch nicht. Dafür fehlt die Konstanz noch.“