Video enthält Produktplatzierungen

Verpatzte SKN-Premiere von Popovic in Mattersburg

via Sky Sport Austria

Der SV Mattersburg hat in einem Kampfspiel den SKN St. Pölten 2:0 (0:0) besiegt. Die Burgenländer gewannen am Sonntag in der elften Runde der Fußball-Bundesliga verdient vor eigenem Publikum und verpatzten damit das Debüt des neuen SKN-Trainers Ranko Popovic.

Andreas Gruber (74.) und Nedeljko Malic (80.) sorgten mit ihren Toren nicht nur für den dritten Mattersburger Sieg in den jüngsten vier Spielen, sondern machten ihrem Coach Klaus Schmidt auch ein perfektes Geschenk zum 51. Geburtstag. Popovic, der Nachfolger von Erfolgstrainer Dietmar Kühbauer, erlebte hingegen gleich beim Debüt die erst zweite Saisonniederlage des Tabellenzweiten.

In einer hektischen und von Passfehlern geprägten Anfangsphase schaffte es keine der beiden Mannschaften, den Ball länger zu behaupten. Mattersburg kaufte den Gästen aber mit harter Gangart die Schneid ab und war fortan die gefährlichere Mannschaft. Martin Pusic scheiterte nach Lochpass von Rene Renner (22.) und einem Kopfball (28.) am gut disponierten SKN-Tormann Christoph Riegler. Barnabas Varga köpfelte aus guter Position drüber (33.).

Popovic: “Haben nicht gespielt, wie wir es wollten”

Video enthält Produktplatzierungen

Die Gäste, zuvor sieben Auswärtsspiele in Folge unbesiegt, versuchten ebenfalls über Physis ins Spiel zu kommen. Der Tabellenzweite kam im ersten Abschnitt aber nur zu einem nennenswerten Abschluss über Taxiarchis Fountas, der von der Strafraumgrenze um zwei Meter verzog (41.). Die Bilanz zur Pause: Vier Gelbe Karten und 20 Fouls.

Gruber mit dem entscheidenden Treffer

Video enthält Produktplatzierungen

Nach dem Seitenwechsel näherten sich auch die Niederösterreicher dem gegnerischen Tor an. Robert Ljubicic wurde gerade noch von Philipp Erhardt am Abschluss gehindert (50.). Und Mattersburg-Goalie Markus Kuster musste bei einem Kopfball von Pak Kwang Ryang erstmals eingreifen (55.).

Gruber spricht von einer “überragenden Mannschaftsleistung”

Video enthält Produktplatzierungen

Gefährlicher blieben die Burgenländer: Pusic brachte den Ball zwar an Riegler, nicht aber an Roko Mislov vorbei (60.) und auch Varga köpfelte vorbei (66.). Besser machte es Gruber, der nach Vargas Hereingabe in den Rückraum aus zentraler Position einschoss (75.). Riegler hielt seine Mannschaft vorerst bei einer Doppelchance durch Varga und Gruber im Spiel (77.). Dann traf aber Nedeljko Malic nach Gruber-Eckball per Kopf zum 2:0-Endstand (80.). St. Pölten bleibt trotz der Niederlage Zweiter, Mattersburg schob sich u.a. an Rapid vorbei und ist neuer Siebenter.

Malic setzt den 2:0-Schlusspunkt

Video enthält Produktplatzierungen

Schmidt: “Immer an einen Torerfolg glaube, war sehr wichtig”

Video enthält Produktplatzierungen

Beitragsbild: GEPA