F1 Grand Prix of Hungary 33 Max Verstappen NED, Red Bull Racing, F1 Grand Prix of Hungary at Hungaroring on July 29, 2021 in Budapest, Hungary. Photo by Florion Goga/REUTERS/FIA Pool via HOCH ZWEI Budapest Hungary Poolfoto HOCH ZWEI/Pool/REUTERS ,EDITORIAL USE ONLY

Verstappens Ärger über Mercedes nicht verraucht

via Sky Sport Austria

Max Verstappen hat die deutliche Kritik an Lewis Hamilton und dem Mercedes-Rennstall für deren Jubel nach dem Sieg von Silverstone bekräftigt. “Das zeigt, wie sie wirklich sind”, betonte der 23-jährige Niederländer von Red Bull Racing am Donnerstag. Er wolle so nicht wahrgenommen werden.

Verstappen war bei dem Rennen nach einer Berührung durch Hamiltons Formel-1-Mercedes von der Strecke in Silverstone abgekommen und mit enormer Wucht in die Streckenbegrenzung gekracht. Während Verstappen untersucht und ins Krankenhaus gebracht wurde, hatten Hamilton und die Silberpfeile den Heimerfolg des siebenmaligen Weltmeisters euphorisch bejubelt. “So feiert man so einen Sieg nicht”, meinte Verstappen.

Er berichtete auch, dass Hamilton ihn angerufen habe. Details nannte er nicht. Auf die Frage, ob der 36 Jahre alte Formel-1-Dominator der vergangenen Jahre schmutzig gegen ihn fahre, antwortete Verstappen etwas ausweichend: “Er hat es einfach falsch eingeschätzt in der Kurve.” Zu dem Rest wolle er sich nicht äußern.

Er selbst sieht bei sich keine Schuld an dem Crash. “Ich habe nichts falsch gemacht. Ich bin hart, aber nicht aggressiv gefahren, sonst hätte ich ihn in die Wand gedrückt”, sagte Verstappen vor dem Großen Preis von Ungarn auf dem Hungaroring.

Am Donnerstagnachmittag erfolgte per Videokonferenz noch eine Anhörung zum Vorfall. Red Bull will dabei vor den Rennkommissaren neue – belastende – Beweise vorlegen.

skyx-traumpass

(APA/dpa)

Artikelbild: Imago