VIDEO: Niki Laudas spontanes F1-Comeback für Jaguar

via Sky Sport Austria

Vor genau einem Jahr verstarb mit Niki Lauda eine der größten Legenden der Formel-1-Geschichte. Insgesamt drei Weltmeistertitel, 25 Rennsiege und ein eindrucksvolles Comeback gelangen dem ehemaligen Ferrari-Piloten während seiner aktiven Zeit. Doch auch als Teamchef von Jaguar Racing ging Lauda seiner großen Leidenschaft nach.

Insgesamt zwei Jahre lang versuchte sich Lauda als Rennleiter und Teamchef des britischen Rennstalls und zeigte dabei besonderen Einsatz: Im Vorfeld der Saison 2002 wollte sich Lauda ein eigenes Bild des F1-Wagens machen und absolvierte 17 Jahre nach seinem Rücktritt ein kurzes Comeback.

Bei insgesamt zehn Runden in Valencia machte sich Lauda so mit der Technik des Wagens vertraut, rutschte jedoch auch zweimal von der Strecke ab. Dennoch beeindruckte die Session auch das damalige Jaguar-Fahrerduo: “Ich habe allerdings nicht vor, Eddie Irvine oder Pedro de la Rosa zu verdrängen”, stellte Lauda anschließend scherzhaft klar. Zwar beendete Lauda noch im selben Jahr seine Tätigkeit als Teamchef, konnte aber immerhin auf zwei Podestplätze mit Jaguar zurückblicken.

Niki Lauda: Das wohl größte Comeback der Sportgeschichte

good-boys

Beitragsbild: Imago.