VIDEO: Rückpass – Der Blick ins Archiv: Vastic-Festspiele – Sturm deklassiert Lustenau

via Sky Sport Austria

In der heutigen Ausgabe unseres “Rückpass – Der Blick ins Archiv” schauen wir auf einen weiteren historisch hohen Sieg des SK Sturm Graz zurück. Am 20. Mai 2000 fanden die “Vastic-Festspiele” im Arnold-Schwarzenegger-Stadion statt. Der Sturm-Kapitän erzielte beim 7:0-Kantersieg, der gleichzeitig der höchste Sieg einer Mannschaft in der laufenden Saison war, vier Treffer gegen Austria Lustenau, darunter ein lupenreiner Hattrick innerhalb von 16 Minuten.

Didier Angibeaud, Ivica Vastic (Foto: GEPA)

Dabei hatte es nach der ersten Hälfte keineswegs nach einem Schützenfest ausgesehen. Die Truppe von Ivica Osim begann gegen die Vorarlberger zu lässig, man wollte den Gegner scheinbar aus dem Fußgelenk besiegen. Folglich waren auch Chancen Mangelware, die Beste vergab Schopp in der 26. Minute, als sein Schuss vom Fünf-Meter-Raum von Maccani auf der Linie geklärt wurde. Drei Minuten später verwertete nach Zusammenspiel der beiden Ex-Kroaten Kocijan einen punktgenauen 40-Meter-Pass von Vastic volley zur 1:0-Führung. Die Lustenauer versteckten sich in dieser Phase nicht und versuchten, gegen den scheinbar übermächtigen Gegner mitzuspielen, allerdings kamen die Gäste in den ersten 45 Minuten zu keiner nennenswerten Torchance.

Nach der Pause kam die Heimmannschaft wie verwandelt aus der Kabine, Chancen im Minutentakt waren die Folge. Schupp in der 55. Minute nach idealer Vastic-Vorlage brachte die Torlawine ins Rollen, die durch den Sturm-Kapitän persönlich fortgesetzt wurde. Der 30-Jährige traf in der 58., 68. und 74. Minute zum lupenreinen Hattrick, danach erhöhte Markus Schopp in der 79. Minute auf 6:0, ehe wieder Vastic per Freistoß das siebente Tor, gleichzeitig sein 32. Saison-, 100. Bundesliga-Treffer für Sturm und 131. insgesamt erzielte.

Torfolge: 1:0 (29.) Kocijan, 2:0 (55.) Schupp, 3:0 (58.) Vastic, 4:0 (68.) Vastic, 5:0 (74.) Vastic, 6:0 (79.) Schopp, 7:0 (84.) Vastic

angry-birds-2

Die damaligen Aufstellungen:

Sturm: Schicklgruber – Foda – Neukirchner, Milanic – Schopp, Schupp (62. Reinmayr), Fleurquin (62. Szabics), Kocijan, Prilasnig – Vastic, Juran (62. Angibeaud)

Lustenau: Kraßnitzer – Pastoor – Katemann (80. Enzenebner), Benneker – Marcelino, Olugbodi, Maccani (84. Maccani), Brezic (66. Garci), Grüner, Keck – Kristo

Stimmen zum Spiel:

Sturm-Trainer Ivica Osim: “Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit gut gespielt, da ist alles gelungen, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben leider im Herbst zuviel Substanz verloren, die Aufholjagd im Herbst kam zu spät. Ich gratuliere Tirol zum Meistertitel, den werden sie sich im letzten Spiel nicht mehr nehmen lassen. Die nächste Saison wird sicher noch spannender, da spielen mehr als drei Mannschaften um den Titel mit.”

Lustenau-Trainer Goran Stanislavjevic: “Unsere Niederlage ist auch in dieser Höhe verdient, meine Spieler haben offenbar geglaubt, ein Spiel endet nach 45 Minuten. Ich gratuliere Sturm nicht nur zum heutigen Spiel, sondern auch zur Leistung in der ganzen Saison.”

(APA)

sky-kombi-neu

Beitragsbild: GEPA

VIDEO: Rückpass – Der Blick ins Archiv: Sturm Graz gegen Olympique Marseille