TORONTO, CANADA - JANUARY 26: Derrick Favors #15 of the Utah Jazz dunks the ball during the game Toronto Raptors on January 26, 2018 at the Air Canada Centre in Toronto, Ontario, Canada.  NOTE TO USER: User expressly acknowledges and agrees that, by downloading and or using this Photograph, user is consenting to the terms and conditions of the Getty Images License Agreement.  Mandatory Copyright Notice: Copyright 2018 NBAE (Photo by Mark Blinch/NBAE via Getty Images)

Vierte Saison-Heimniederlage für Toronto in NBA

via Sky Sport Austria

Für die Toronto Raptors hat es in der Nacht auf Samstag (MEZ) in der NBA die vierte Heimniederlage der Saison gesetzt. Die Kanadier verloren gegen Utah Jazz 93:97. Jakob Pöltl verzeichnete mit fünf blockierten Würfen eine Karrierebestleistung in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga.

“In einer intensiven Partie haben sie (der Gegner, Anm.) am Ende die wichtigen Würfe getroffen”, kommentierte der 22-jährige Wiener die Niederlage. Er spielte 20:38 Minuten, in denen er auch vier Punkte und sechs Rebounds verbuchte. Center-Kollege Jonas Valanciunas bilanzierte einmal mehr mit einem Double-Double (28 Zähler, 14 Rebounds). Der Litauer war der klar stärkste Spieler der Kanadier. Topscorer des Teams aus Salt Lake City war Donovan Mitchell (26). Der spanische Guard Ricky Rubio traf 4,8 Sekunden vor Schluss aus der Distanz zum vorentscheidenden 95:93 für Utah.

In der Nacht auf Montag empfangen die Raptors die Los Angeles Lakers. Für Pöltl bedeutet dies ein neuerliches Wiedersehen mit Kyle Kuzma, seinem früheren Teamkollegen bei der University of Utah, der eine starke Rookie-Saison in der NBA spielt.

Die New Orleans Pelicans dürften ihren 115:113-Erfolg gegen die Houston Rockets teuer bezahlt haben. All Star-Center DeMarcus Cousins schied kurz vor Schluss mit Verdacht auf Riss der linken Achillessehne aus. Er hatte gegen den Titelanwärter aus Texas mit 15 Punkten, 13 Rebounds und elf Assists ein Triple-Double aufs Parkett gelegt. Für die Rockets waren selbst 38 Zähler von Chris Paul zu wenig.

Beim 116:91 der Milwaukee Bucks gegen die Brooklyn Nets war Giannis Antetokounmpo nicht zu halten. “The Greek Freak” erzielte 41 Punkte, holte 13 Rebounds und verteilte auch noch sieben Assists.

Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Freitag: Toronto Raptors (Jakob Pöltl mit vier Punkten, sechs Rebounds und fünf blockierten Würfen in 20:38 Minuten) – Utah Jazz 93:97, Charlotte Hornets – Atlanta Hawks 121:110, Cleveland Cavaliers – Indiana Pacers 115:108, Chicago Bulls – Los Angeles Lakers 103:108, Memphis Grizzlies – Los Angeles Clippers 100:109, Milwaukee Bucks – Brooklyn Nets 116:91, New Orleans Pelicans – Houston Rockets 115:113, Dallas Mavericks – Portland Trail Blazers 93:107, San Antonio Spurs – Philadelphia 76ers 78:97, Phoenix Suns – New York Knicks 85:107.

Beitragsbild: Getty Images

(APA)