WELS,AUSTRIA,08.DEC.15 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, WBC Wels vs Swans Gmunden. Image shows a basketball. Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Viertelfinalspiele im Alpe Adria Cup für ABL-Teams

via Sky Sport Austria

Diese Woche beginnt für die beiden niederösterreichischen Vertreter der ADMIRAL Basketball Bundesliga die „heiße Phase“ im Alpe Adria Cup: Zunächst starten die Arkadia Traiskirchen Lions am Dienstag (18.00 Uhr) ihr Viertelfinalhinspiel bei BC Prievidza (SVK), um dann gleich am Donnerstag (19.30 Uhr im Lions Dome) das Rückspiel auszutragen. Die Klosterneuburg Dukes müssen am Mittwoch (19.00 Uhr) zu den Helios Suns Domzale (SLO) – und ein Minus 26 aus dem Hinspiel umdrehen, um noch die Chance auf das Final-Four zu haben.

In den kommenden drei Tagen stehen jeweils richtungsweisende Spiele zweier ABL-Teams im Alpe Adria Cup auf dem Programm: Dienstag und Donnerstag bestreiten die Arkadia Traiskirchen Lions ihre Viertelfinalbegegnungen gegen den slowakischen Klub BC Prievidza. Die bevorstehenden Duelle mit dem slowakischen Tabellenführer sind für Headcoach Vladimir Lucic nicht einfach: „Wir haben 24 Stunden Zeit, um uns auf das beste Team der Slowakei vorzubereiten. Wir respektieren diesen Bewerb aber zu 100% und werden morgen versuchen, uns eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am Donnerstag zu erarbeiten.“ Manager Helmut Niederhofer verweist ebenfalls auf ein enges Terminkorsett: „Dieser Bewerb ist unserer Meinung nach sehr gut und hat Potential. Die Terminplanung war allerdings recht schwierig, daher ist das Viertelfinale jetzt auch so eng gestaffelt. Wir werden morgen unser Bestes geben, aber sicher auch die Meisterschaft im Hinterkopf behalten.“ Bis auf den immer noch erkrankten Donatas Tarolis sollte Traiskirchen komplett antreten können.

 

Die Klosterneuburg Dukes müssen dann am Mittwoch auswärts bei Helios Suns Domzale aus Slowenien ran: Schon im Viertelfinalhinspiel mussten sich die Niederösterreicher mit 61:87 geschlagen geben – und stehen vor der schweren Aufgabe, doch noch die Qualifikation für das Final-Four zu schaffen.