Video enthält Produktplatzierungen

Vom Taktgeber zum Dirigenten – Juve-Trainer Pirlo im Porträt

via Sky Sport Austria

Andrea Pirlo ist neuer Trainer von Juventus Turin. Der 41-Jährige übernimmt das Traineramt bei der “Alten Dame” nachdem Maurizio Sarri nach dem bitteren Champions-League-Aus gegen Olympique Lyon gefeuert wurde.

Pirlo hatte seine lange Spieler-Karriere, während der er Weltmeister, Champions-League-Sieger und mehrmaliger italienischer Meister wurde. Zum Jahresende 2017 hatte der Mittelfeld-Regisseur seine Karriere bei New York City in der MLS beendet. Erst Ende Juli nahm ihn Juventus als U23-Trainer unter Vertrag – gut eine Woche später folgte die Beförderung zum Chefcoach der Profis um Superstar Cristiano Ronaldo.

Buffon scherzt: “Muss ich dich Mister nennen?”

“Muss ich dich jetzt also Mister nennen!?!?!”, flachste Tormann Gianluigi Buffon auf Instagram. Die beiden hatten jahrelang zusammen im Verein und in der Nationalmannschaft gespielt. Am Gipfel angelangt sind die Fußball-Legenden im Jahr 2006, als sie zusammen Weltmeister wurden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Muss er? 😂 #skysport #Buffon #Pirlo #Juventus #SerieA

Ein Beitrag geteilt von Sky Sport Austria (@skysportaustria) am

“Mini-Pirlo” im Juve-Fokus

Wenige Stunden nach seinem Amtsantritt als Trainer von Juventus Turin, hat Andrea Pirlo nun wohl schon einen ersten Transferwunsch geäußert. Dabei handelt es sich laut Daily Mail um Brescia-Defensivspieler Sandro Tonali. Der 20-Jährige steht schon lange im Fokus von Inter Mailand. Nun will ihn offenbar auch Juve.

Brescia-Boss Massimo Cellino markierte den italienischen Nationalspieler mit einem Preisschild in Höhe von 40 Millionen Euro. Der junge Tonali wird in Italien seit geraumer Zeit als der “neue Pirlo” bezeichnet und gilt als Hoffnungsträger des italienischen Fußballs.

“Er kann der Auserwählte sein”: Italien gespannt auf Juve-Trainer Pirlo

(Red./APA)