VIENNA,AUSTRIA,04.FEB.18 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Rapid Wien vs FK Austria Wien. Image shows referee Rene Eisner and Raphael Holzhauser (A.Wien). Keywords: Wien Energie.  Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Vor Derby-Rückkehr nach Hütteldorf: Chronologie des “Skandal-Derbys”

via Sky Sport Austria

Das 325. Wiener Derby im vergangen Februar ging als “Skandal-Derby” in die Geschichtsbücher ein. Das 1:1 zwischen dem SK Rapid Wien und dem FK Austria Wien wurde gleich von mehreren Fan-Ausschreitungen überschattet. Am kommenden Sonntag (live auf Sky Sport Austria) kommt es wieder zum Aufeinandertreffen der beiden Wiener Großklubs im Allianz Stadion. Wir blicken noch einmal auf das “Skandal-Derby” zurück:

Holzhauser wird von Feuerzeug getroffen

Die Partie zwischen Rapid und der Austria am 4. Februar 2018 stand mehrmals kurz vor dem Abbruch. Bereits in der vierten Minute wurde Raphael Holzhauser beim Eckball von Feuerzeugen getroffen. Der damalige Austria-Kapitän, der mittlerweile bei den Grasshoppers in der Schweiz spielt, erlitt dadurch eine Wunde in Höhe des Schlüsselbeins.

Video enthält Produktplatzierungen

Noch ließ Schiedsrichter Eisner weiterspielen, 20 Minuten später unterbrach er die Partie dann aber für zehn Minuten, weil der Austrianer Felipe Pires diesmal beim anderen Corner beworfen wurde.

Video enthält Produktplatzierungen

Zuschauer unterbinden Austria-Angriff

In der Nachspielzeit der zweiten Spielhälfte folgte ein weiterer negativer Höhepunkt. Zwei Zuschauer verhinderten einen vielversprechenden Angriff der Austria, indem sie offenbar ungehindert auf das Spielfeld liefen.

Video enthält Produktplatzierungen

Sektorsperren für Rapid

Die Vorfälle kamen Rapid teuer zu stehen. Der Senat 1 der Bundesliga verhängte eine Teilsektorsperre für mindestens eine Heimpartie im Allianz Stadion. Diese wurde gegen den SKN St. Pölten bereits umgesetzt. Bei ähnlichen Vorfällen innerhalb von zwölf Monaten, egal ob zu Hause oder auswärts, kommt automatisch eine weitere Partie dazu. Zudem mussten die Hütteldorfer eine 100.000-Euro-Geldstrafe zahlen.

Highlights des 325. Wiener Derby

Video enthält Produktplatzierungen

Artikelbild: GEPA