WAC-Youngster Stratznig nach gelungenem Startelfdebüt: “Es ist noch viel Luft nach oben”

via Sky Sport Austria
Video enthält Produktplatzierungen

Der Wolfsberger AC holte gestern im Heimspiel gegen Tabellenführer Red Bull Salzburg ein 0:0-Unentschieden (Spielbericht + VIDEO-Highlights). Dabei lieferte der 18-Jährige WAC-Youngster Kai Lukas Stratznig eine Talentprobe ab.

Erstmals überhaupt durfte der junge Mittelfeldspieler in einem Bundesliga-Spiel von Beginn an ran. Vor einer Woche wurde er bei der 2:4-Heimniederlage gegen den TSV Hartberg erstmals eingwechselt.

Stratznig war nach dem gelungenen Debüt vor allem seinem Trainer Ferdinand Feldhofer dankbar: „Es war richtig cool. Es ist nicht selbstverständlich, dass mir der Trainer mit so jungen Jahren das Vertrauen gibt und dass er mich gleich von Anfang an spielen lässt.”

sa-21-6-tipico-bundesliga-meistergruppe

Ganz zufrieden zeigte sich der 2002er-Jahrgang nach dem Spiel nicht: “Ich glaube, es war für den Anfang gut, aber es ist natürlich noch viel Luft nach oben.“ Dass er Potenzial für mehr hat, war in den hart umkämpften 90 Minuten allerdings zu sehen.

Marsch mit Sonderlob

Salzburg-Cheftrainer Jesse Marsch fand für die Leistung lobende Worte:  “Der junge Spieler vom WAC hat gut gespielt. Er war super“, sagte der Marsch. Ob der 18 Jahre junge Mittelfeldspieler jetzt auf der Liste der Salzburger steht? Verneinen konnte es Marsch im Sky-Interview jedenfalls nicht.

Junger WAC-Debütant im Salzburg-Fokus? Marsch streitet Interesse nicht ab

Die Red Bull DNA | Teil III: Talentjagd