Wer wird Millionär-Kandidat blamiert sich bei Trainerfrage

via Sky Sport Austria

Bei der deutschen Version der “Millionenshow” zog ein Kandidat bei der 8.000 Euro-Frage Hohn und Spott der Social Media-Community auf sich, als er die Antwort auf die Frage nach dem Namen eines Bundesliga-Trainers falsch beantwortete. Genauer gesagt lautete die Frage: “Wer freute sich zu Beginn der Saison bestimmt tierisch auf seinen neuen Trainerposten bei einem Fußball-Bundesligisten?”

Zu den vier Antwortmöglichkeiten zählte unter anderem auch der österreichische Erfolgstrainer Ralph Hasenhüttl von RB Leipzig. Für Fußballfans war die Antwort angesichts der anderen drei Antwortmöglichkeiten – mit Franz Katzenkläpple, Sepp Hundehuus und Bruno Bärenbüdchen wurden nämlich nur drei frei erfundene Namen zur Wahl gestellt – sofort klar.

Nicht aber für Kandidat Iordanis Deligiannis. Der Assistenzarzt aus Lüdenscheid (GER) sagte wie aus der Pistole geschossen: “Das muss B sein, Sepp Hundehuus. Alles andere klingt ja Quatsch.”

Moderator Günther Jauch loggte die Antwort nach kurzem Nachfragen ein und der Kandidat fiel von 4.000 Euro auf 500 Euro zurück.

Sky-Experte Toni Pfeffer: “Hasenhüttl wird große Vereine trainieren

RB Leipzig reagierte prompt auf Twitter und zeigte Humor. “Unser Trainer hat es heute ins Fragen-karussell von #WWM geschafft – zusammen mit drei anderen Trainerlegenden.

 

Bild: Twitter / @Fussballeck