May 29, 2021, Farsoe, Denmark: Bernd Wiesberger of Austria in action during the 3rd round of European Tour Made in Himmerland golf tournament in Farsoe, Denmark. Farsoe Denmark - ZUMAm173 20210529_zsp_m173_047 Copyright: xLarsxMoellerx

Wiesberger geht in Farsö als Spitzenreiter in die Schlussrunde

via Sky Sport Austria

Titelverteidiger Bernd Wiesberger hat seine Spitzenposition beim Golfturnier der Europa-Tour in Farsö (DEN) am Samstag behauptet.

Nach einer 68er-Runde (3 unter Par) hat der Burgenländer mit dem Gesamtscore von 199 (14 unter Par) einen Schlag Vorsprung auf den Schweden Alexander Björk und greift am Sonntag nach seinem achten Tour-Titel. Matthias Schwab benötigte 70 Schläge und rutschte mit insgesamt zehn unter Par vom zweiten auf den geteilten vierten Rang ab.

Den Finaltag in Farsö gibt es morgen ab 15 Uhr live auf Sky Sport 1 – mit dem SkyX-Traumpass kannst du das Turnier bereits ab 12 Euro pro Monat live streamen!

skyx-traumpass

Mit dem Sieg im dänischen HimmerLand-Resort hatte Wiesberger 2019 ein überaus erfolgreiches Jahr mit drei Titeln (es folgten Scottish und Italian Open) eingeleitet. Damals war die Dotation mit 3 Mio. Euro noch doppelt so hoch wie heuer, Wiesberger hatte 500.000 Euro kassiert. Nach dem Ausfall des Turniers wegen der Pandemie 2020 präsentiert er sich nun erneut sehr stark.

Höhenflug nach Enttäuschung in den USA

Sein bisher weitaus beste Saisonresultat war der sechste Platz in Dubai Ende Jänner gewesen. Nach zuletzt mäßigen Ergebnissen münzt Wiesberger seine Leistungen nun auch in Zählbares um. Das hatte er beim Major-Turnier US-PGA-Championship in der Vorwoche noch vermisst.

Gegen deutlich schwächere Konkurrenz als in den USA bilanzierte der 65. der Weltrangliste am Samstag mit sechs Birdies und drei Bogeys, eines davon am letzten Loch. Damit hielt er Björk (66 Schläge) als schärfsten Verfolger auf Distanz. “Ich fühle mich gut”, meinte Wiesberger. “Das Scoren war für mich heute nicht so einfach. Über das letzte Loch bin ich natürlich nicht glücklich, aber ich bin für morgen immer noch in einer guten Position. Ich weiß genau, wie es sich mit einer Führung um einen Schlag anfühlt, daher wird das nett.”

Schwab vermochte mit den tieferen Scores der Konkurrenz nicht ganz mitzuhalten. Dank zweier später Birdies hielt er aber den Kontakt zur Spitzengruppe. “Leider war diese Runde nicht so gut wie die beiden vorangegangenen. Trotzdem war das Spiel okay”, sagte der 27-Jährige. Das Glück sei aber nicht auf seiner Seite gewesen, meinte der Rohrmooser. “Mehrmals sprang der Ball von der Lochstange zurück aufs Green. Mehrere Putts verfehlten haarknapp das Loch.”

Straka verpasst in Fort Worth Cut um einen Schlag

(APA).

Beitragsbild: Imago.