Windtner: “Ernst-Happel-Stadion nicht mehr mit internationalen Maßstäben vergleichbar.”

via Sky Sport Austria

Wien, 20. November 2017 – Bei „Talk & Tore – Die Tipico Fußballdebatte“ (die ganze Sendung zum Nachsehen) äußerte sich ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner gestern Abend unter anderem auch zum Thema „Nationalstadion“ und die Möglichkeit wieder in die Bundesländer auszuweichen:

…über die Länderspiele im Ernst-Happel-Stadion: „Die Besucherzahl war bei den letzten Länderspielen niedrig. Unser Fan ist natürlich auf der einen Seite einigermaßen sensibel, was die Erfolgserwartung betrifft, aber auf der anderen Seite muss man sagen, dass die Voraussetzungen, die wir heute im Ernst-Happel-Stadion vorfinden, nicht mehr mit internationalen Maßstäben vergleichbar. Das ist ein Faktum, das ist keine Kritik, die ich hier üben will, aber das müssen wir so zur Kenntnis nehmen, speziell zur kalten Jahreszeit sind die Bedingungen hier einfach nicht einladend.“

…über das Thema „Nationalstadion“: „Das hängt natürlich von zwei Faktoren ab. Auf der einen Seite vom Sportminister und auf der anderen Seite von der Stadt Wien. Wir haben bei der Stadt Wien die Situation, dass zwischenzeitlich das Thema Nationalstadion auch in ein gemeinsames Projekt mit der Stadthalle koordiniert worden ist. Hier hoffe ich, dass wir vielleicht das Thema voranbringen – wir bleiben drauf. Auf der anderen Seite ist uns der Sportminister Hans Peter Doskozil leider verlorengegangen, für mich war er ein toller Sportminister, der unheimlich viel bewegt hat. Hier müssen wir warten, wer neuer Sportminister oder –ministerin wird. Wir müssen an dem Thema dranbleiben, das liegt auf der Hand. Wir haben im nächsten Jahr einige Freundschaftsspiele, wo wir uns auch bemühen Kracher herzubringen. Aber mit den Voraussetzungen des Happel-Stadions wird es in Zukunft noch schwieriger werden. Und ich sage nur eines: Budapest baut ein Fußballstadion für 68.000 und wie uns unsere Freunde aus Serbien erzählt haben, baut auch Belgrad eines für 60.000. Wenn diese Volkswirtschaften es zustande bringen, dann müsste es auch in Österreich möglich sein ein dringend notwendiges Nationalstadion in Angriff zu nehmen.“

Windtner über Herzog: “Sag niemals nie”

…über die Möglichkeit wieder in die Bundesländer auszuweichen: „Wir werden durchaus auch wieder in die Bundesländer gehen. Wir sind auch in Gesprächen mit der Stadt Wien, es geht schon darum, unter welchen Konditionen wir in Zukunft das Happel-Stadion nutzen können. Wir hatten bisher einen Vertrag, derzeit stehen wir in Verhandlungen, denn Faktum ist natürlich schon, dass die finanziellen Bedingungen für die Nutzung dieser Anlagen schon auch für den wirtschaftlichen Erfolg des ÖFB sehr maßgeblich sind.“

Weitere Highlights:

 

 

 

 

whatsapp-beitrag

 

Zum NACHSEHEN: Talk und Tore mit Windtner, Fleckl, Blumenau und Rietzler