WARSAW, POLAND - JUNE 21:  Bruno Alves and Pepe of Portugal celebrate victory and progress to the semi-finals during the UEFA EURO 2012 quarter final match between Czech Republic and Portugal at The National Stadium on June 21, 2012 in Warsaw, Poland.  (Photo by Shaun Botterill/Getty Images)

WM: Härtetest für Portugals Defensive gegen Mitfavorit Spanien

via Sky Sport Austria

Nach dem chaotischen Trainerwechsel startet Mitfavorit Spanien am Freitag (20.00 Uhr MESZ) in Sotschi gegen Portugal in die Fußball-WM. Im Duell gegen den Europameister um Real-Madrid-Star Cristiano Ronaldo wird der bisherige Sportdirektor Fernando Hierro erstmals als Interimscoach des Weltmeisters von 2010 fungieren.

Härtetest für Portugals ältere Herren

Das iberische Gipfeltreffen ist sogleich auch der Härtetest für die portugiesische Innenverteidigung. Pepe (35), Bruno Alves (36) und Jose Fonte (34) haben den Zenit ihrer Clubkarriere jeweils hinter sich. Besiktas Istanbul, Glasgow Rangers und Dalian Yifang in China heißen die derzeitigen Arbeitgeber der drei Verteidiger.

Während die Ablösesumme für den Niederländer Virgil van Dijk, den teuersten Verteidiger der Welt, bei rund 85 Millionen Euro lag, beträgt der Marktwert der drei Europameister zusammen knapp fünf Millionen. Portugals Nationaltrainer Fernando Santos setzt dennoch auch in Russland im Abwehrzentrum auf seine drei Routiniers.

Defensive als Erfolgsgarant bei EM

Einer der wichtigsten Mosaiksteine auf dem Weg zum EM-Triumph in Paris war die portugiesische Defensive. Nach der enttäuschenden Gruppenphase mit nur drei Remis – darunter ein 0:0 gegen Österreich – verbannte Santos vor der K.o.-Phase neben Außenverteidiger Vieirinha mit Ricardo Carvalho den einst besten Innenverteidiger der Welt auf die Bank. Fonte und Cedric traten in die Viererkette vor dem starken Torhüter Rui Patricio, fortan funktionierte das defensive Kollektiv.

Im zweiten Spiel der Gruppe B stehen sich zuvor (17.00 Uhr) in St. Petersburg die Außenseiter Marokko und Iran gegenüber. Zum Auftakt des zweiten Turniertages (14.00 Uhr) spielen in der Gruppe A in Jekaterinburg Ägypten und Uruguay gegeneinander. Gastgeber Russland war in dieser Gruppe am Donnerstag mit einem klaren 5:0-Sieg gegen Saudi-Arabien gestartet.

Netzreaktionen: Spott und Hohn für Griezmann und seine Selbstinszenierung

Beitragsbild: Getty Images

(APA)