VIENNA,AUSTRIA,31.MAR.21 - SOCCER - FIFA World Cup Qatar 2022, European qualifiers, OEFB international match, Austria vs Denmark. Image shows Xaver Schlager (AUT). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Xaver Schlager setzt vor EM auf Unbekümmertheit

via Sky Sport Austria

Xaver Schlager zählt zu jenen 18 Spielern im 26-Mann-Kader der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft, die mit dem A-Team noch keine Turniererfahrung gesammelt haben. Dies müsse im Hinblick auf die EM 2021 aber kein Nachteil sein, betonte der Mittelfeldspieler am Freitag in Bad Tatzmannsdorf.

“Erfahrung ist im Sport immer etwas Gutes, aber das erste Mal ist auch etwas Besonderes. Da geht man locker drauf los, mit Vorfreude, unbekümmert. Wenn man immer weiß, was auf einen zukommt, hat man keine Herausforderung”, erklärte Schlager.

sa-21-11-tipico-buli-mit-rbs-stu

Im aktuellen Aufgebot gebe es eine gute Mischung zwischen Routiniers und Youngsters, sagte der 23-Jährige. “Diejenigen, die schon eine EM erlebt haben, können die Marschrichtung vorgeben. Die anderen können Neuland betreten.”

Schlager wagte bereits einen kleinen Ausblick auf die EM-Partien: “Nordmazedonien kennen wir aus der Qualifikation, bei den Holländern kennt man die Spieler, die holländische Schule, und ich hatte auch selbst viele holländische Trainer. Mit der Ukraine habe ich mich noch nicht wirklich auseinandergesetzt.”

Für seinen Club VfL Wolfsburg absolvierte Schlager in der abgelaufenen Saison 38 von 41 möglichen Pflichtspielen, müde fühlt er sich deshalb jedoch nicht. “Mein Energielevel ist ganz normal. Wir hatten ein paar Tage frei, da regeneriert man wieder. Der Rhythmus geht weiter, es ist einfach eine Verlängerung der Saison.”

Die Belastung hielt sich für den Deutschland-Legionär in Grenzen, weil Wolfsburg im Vorjahr schon im Europa-League-Play-off scheiterte und daher die Doppelbelastung früh wegfiel. “Deshalb bin ich tiefenentspannt und gut drauf”, meinte Schlager.

Laimer nach Verletzungspause topfit und voller Energie

Bundesliga-Endrang vier und das damit verbundene Ticket für die kommende Champions-League-Gruppenphase trägt ebenfalls zur guten Stimmung bei, allerdings schmerzt der Wechsel von Trainer Oliver Glasner zu Eintracht Frankfurt. Der Ex-LASK-Coach hatte Schlager vor zwei Jahren von Red Bull Salzburg zu Wolfsburg geholt. “Er hat mir den Einstieg erleichtert. Ich kannte sein System, die Prinzipien”, meinte der VfL-Profi.

“Sein Abgang hat sich angedeutet, es war für uns nicht größte Überraschung. Das ist nach so einem Erfolg nicht optimal, weil wir eine coole Truppe waren, die sich in den letzten zwei Jahren weiterentwickelt hat. Aber Trainerwechsel gehören zum Fußballgeschäft dazu. Das sollte kein Problem für uns sein, man bekommt neue Inputs”, meinte Schlager.

Philipp Lienhart – der dritte Mann in ÖFB-Innenverteidigung

Ebenfalls kein Problem sieht der 19-fache Internationale in der Spielweise des ÖFB-Teams, die sich von jener unterscheidet, wie sie etwa von Red Bull geprägte Spieler oder Trainer pflegen. “Natürlich wollen wir so gut es geht Fußball spielen, aber in Schönheit zu sterben, ist nicht das Beste”, erklärte Schlager.

(APA)

Artikelbild: GEPA