SC Freiburg - FC Bayern MÜnchen 1:2 Oliver Kahn mit einer Platzwunde am Kopf. Kahn wurde von einem Wurfgeschoss (Golfball) am Kopf getroffen. Im Hintergrund Schiedsrichter Uwe Kemmling

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 12. April 2000

via Sky Sport Austria

In der Sky-Zeitreise blicken wir jeden Tag im April genau 20 Jahre zurück ins Jahr 2000 und präsentieren euch die Sport-Schlagzeilen von damals. Darüber wurde am Mittwoch, 12. April 2000 berichtet:

+++FUSSBALL+++

Kahn von Golfball getroffen

Der FC Bayern München ist wieder Tabellenführer der deutschen Fußball-Bundesliga. Allerdings hatte der Sieg in Freiburg nach einem packenden und mitreißenden Spiel einen schalen Beigeschmack: Nach dem 2:1 durch ein Elfertor von Mehmed Scholl wurde Oliver Kahn zwei Minuten vor Schluss von einem Wurfgeschoß getroffen und erlitt ein Cut über dem linken Auge. Da Ottmar Hitzfeld zu diesem Zeitpunkt bereits drei Spieler gewechselt hatte, musste Kahn blutüberströmt und erregt ins Tor zurück. Spitzenreiter Leverkusen musste in Rostock mit einem 1:1 Vorlieb nehmen und liegt nun punktgleich auf Platz zwei.

Video enthält Produktplatzierungen

Das Spiel in Freiburg hatte 88 Minuten alles, was einen schönen Fußball-Abend ausmacht: Die Freiburger gingen schon nach sieben Minuten durch einen Freistoß von Kobiaschwili in Führung. In der 16. Minute verloren die Bayern auch noch Kuffour wegen einer Notbremse. Mit zehn Mann bewies der Rekordmeister aber große Moral: Jancker sorgte in der 23. Minute für den Ausgleich. Die Entscheidung brachte ein Foulelfer, den Scholl sicher verwandelte. Danach wurde es aber turbulent: Das Freiburger Publikum, gerade als das fairste in Deutschland ausgezeichnet, spielte verrückt, es hagelte Wurgeschoße. Ein Golfball traf Kahn, der erlitt eine Platzwunde und war verständlicherweise nur mit Mühe zu beruhigen.

Österreich in FIFA-Weltrangliste unverändert auf Platz 30

Österreich scheint in der aktuellen FIFA-Weltrangliste unverändert an der 30. Stelle auf. Es führt weiterhin Brasilien vor Tschechien und Weltmeister Frankreich. Spanien, der Favorit der österreichischen WM-Qualifikations-Gruppe, folgt auf dem vierten Rang. Kroatien, am 26. April in Wien nächster Gegner der ÖFB-Auswahl, liegt auf Platz zehn.

Andreas Herzog (AUT), Joseba Etxeberria (ESP)

Salzburger Fußball-Rowdies nach Flaschenwürfen gegen Polizei vor Gericht

Unentschieden endete am 14. November 1999 das Fußballmatch Austria Wien gegen Austria Salzburg. Obwohl ihre Mannschaft in dem Auswärtsspiel einen 2:0 Rückstand aufgeholt hatte, traten einige Salzburger “Fans” keineswegs friedlich und zufrieden die Heimreise an: Zwei Burschen – ein 21-jähriger Monteur und ein 19 Jahre alter Speditionskaufmann – hatten sich heute, Mittwoch, wegen versuchter schwerer Körperverletzung im Wiener Landesgericht zu verantworten. Laut Staatsanwalt Franz Steif sollen sie mehrere Polizisten mit vollen Bierflaschen beworfen haben.

LASK-Generalversammlung als Weichenstellung

Beim oberösterreichischen Fußball-max.Bundesligsklub LASK erfolgt am Donnerstag (18:30 Uhr) auf der Generalversammlung in den VIP-Räumen des Linzer Stadions eine wichtige Weichenstellung für die Zukunft. Die Investorengruppe von Peter-Michael Reichel steht dabei im Mittelpunkt.

Da die Verträge von Milinovic, Panis, E. Dadi, Stumpf, Bradaric (Leihspieler aus Salzburg), Ba und Mehlem auslaufen, sollen weitere Abgänge (wie der von Jürgen Kauz zu Rapid) verhindert werden. “Wir haben von der sportlichen Seite signalisiert, welche Spieler wir beim LASK halten wollen. Herr Reichel hat jetzt mit ihnen Gespräche geführt, um das zu fixieren”, meinte LASK-Sportdirektor Johann Kondert.

+++TENNIS+++

Österreich muss in Weltgruppen-Relegation nach Frankreich

Österreichs Daviscup-Team trifft in der Weltgruppen-Relegations-Runde im Juli auswärts auf Frankreich. Für Stefan Koubek, Markus Hipfl und Co. bedeutet dieses Los einen schweren Brocken, immerhin hat Österreich in den bisherigen sechs Duellen mit der Grande Nation immer verloren. Der genaue Termin der Begegnung (14. bis 16. Juli oder 21. bis 23. Juli) wird erst in einer ITF-Konferenz entschieden und am 17. April bekanntgegeben.

+++FORMEL 1+++

Wurz am Mittwoch Drittschnellster in Silverstone

Alexander Wurz zeigte bei den Formel 1-Tests in Silverstone am Mittwoch eine gute Leistung. Der Österreicher drehte mit dem Benetton bei am Vormittag nassen, dann auftrocknenden Bedingungen die drittschnellste Runde. Nur Ralf Schumacher (Williams) und Rubens Barrichello waren schneller als Wurz, der auf eine Zeit von 1:30,98 Minuten kam.

“Ich habe den Tag wirklich genossen, es macht Spaß, wenn das Auto so gut geht. Wir unter verschiedenen Bedingungen bei den Schnellsten, das ist ein gutes Zeichen. Schade ist nur, dass man bei solch wechselhaften Bedingungen keine konstante Arbeit machen kann”, sagte Wurz.

+++VOLLEYBALL+++

Bayernwerk Wien gewann auch drittes Finalspiel gegen Salzburg

Der österreichische Volleyball-Herrenmeister Bayernwerk Wien hat sich am Mittwoch drei “Matchbälle” zum neuerlichen Titelgewinn bzw. zur Teilnahme am Grand-Champions-Cup gesichert. Der ÖVV-Cupsieger gewann im Wiener Budocenter im dritten Spiel um die heimische Meisterwürde gegen Uniqa Salzburg 3:0 (18,18,21) und führt damit in der “best of seven”-Finalserie ebenfalls 3:0. Die vierte Begegnung findet am Sonntag (18:30 Uhr) in Rif statt.

Thomas Smogawetz (Uniqa Salzburg), Alexej Diaz (Bayernwerk Wien)

Sollten die “Bayernwerker” auch am Wochenende gewinnen, so sind sie auf jeden Fall in der gesamten Saison in ihrer Heimhalle ungeschlagen geblieben. Im fünften Saison-Duell gegen die Salzburger kam der Teilnehmer am Champions-League-Final-Four nie in Gefahr. “Das Spiel lief wie auf einer schiefen Ebene, die Salzburger hatten nie eine Chance”, freute sich Bayernwerk-Manager Peter Kleinmann.

sky-kombi-neu

Textquelle: APA

Beitragsbilder: GEPA/Imago