Trainer Georg Zellhofer (Pasching)

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 4. April 2000

via Sky Sport Austria

In der Sky-Zeitreise blicken wir jeden Tag im April genau 20 Jahre zurück ins Jahr 2000 und präsentieren euch die Sport-Schlagzeilen von damals. Darüber wurde am Dienstag, 4. April 2000 berichtet:

+++FUSSBALL+++

Außenseiter-Siege im ÖFB-Cup: Pasching wirft nach Zellhofers Spionage Titelverteidiger Sturm raus

Die Duelle David gegen Goliath in der dritten Runde des österreichischen Fußball-Cups hatten es in sich. Die Amateure der unterklassigen Vereine schlugen sich gegen die Bundesliga-Profis ausgezeichnet, die Regionalligisten Paching und Simmering nutzten die guten Leistungen auch zu Sensationen. Die Oberösterreicher eliminierten Titelverteidiger Sturm im Elfmeterschießen, der Wiener Traditionsklub warf Ried (Cupsieger von 1998) aus dem Bewerb.

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 3. April 2000

Irans WM-Spieler Mehrdad Minavand von Sturm Graz scheiterte im Elfmeterschießen, während bei den Oberösterreichern alle fünf Schützen trafen. Pikantes Detail: Pasching-Coach Zellhofer hatte den Sturm-Spielern beim Elfmeter-Training zugesehen und Minavands Standard-Ecke an seinen Torhüter erfolgreich weitergegeben. Sturm-Coach Ivica Osim verfolgte das Penalty-Drama weniger konzentriert, er verzog sich nach der Verlängerung in die Kabine.

Thomas Laimer, Borislav Zogovic, Gerhard Wiesinger (Pasching) (Foto: GEPA)

Neben den beiden Cupsiegern der vergangenen Jahre war Rapid schon in Runde zwei im Elfmeterschießen gegen Ranshofen ausgeschieden. Zudem verabschiedete sich mit SW Bregenz ein vierter max.Bundesligist aus dem Memphis-Cup. Die Vorarlberger verloren das Duell der Oberhausklubs in Innsbruck gegen den FC Tirol mit 0:2.

ManUnited und Bayern holten in Champions League Auswärts-Remis

Nach den Tor-Festivals in der Zwischenrunde der Fußball-Champions League war am Dienstag zum Viertelfinal-Auftakt der europäischen Eliteliga Torflaute angesagt. Im Bernabeu-Stadion von Madrid warteten die 67.000 Fans bei Real – Manchester United (0:0) vergeblich auf einen Treffer. Im Das Antas-Stadion bewahrte Paulo Sergio den FC Bayern vor einer Niederlage gegen den FC Porto. Der Brasilianer glich in der Schlussphase (82.) die Porto-Führung durch seinen Landsmann Mario Jardel (47.) aus. Die Rückspiele steigen am 19. April. Am Mittwoch bestreiten Chelsea – FC Barcelona und Valencia – Lazio Rom die restlichen Viertelfinal-Hinspiele.

Porto-Abwehrspieler Jorge Costa (l) klärt, ehe Bayern-Stürmer Carsten Jancker (r) blocken kann. (Foto: Imago)

Benkö leitet UEFA-Cup-Semifinale Arsenal – Lens

Zumindest ein Österreicher wird am Donnerstag im Fußball-UEFA-Cup-Semifinale zwischen dem Manninger-Klub Arsenal und RC Lens sicher mit von der Partie sein. Günter Benkö wurde am Dienstag von der Schiedsrichter-Kommission des europäischen Verbandes mit der Leitung des Hinspiels im Londoner Highbury-Stadion, das ab 21 Uhr im DSF live übertragen wird, betraut.

Der 44-jähriger Burgenländer, der aus Altersgründen mit Jahresende seine Karriere beenden muss, ist damit zum dritten Mal innerhalb von vier Wochen in einem Spitzenspiel im Einsatz. Im März hatte er nach den Champions League-Matches Feyenoord Rotterdam – Lazio Rom (0:0) und FC Porto – Sparta Prag (2:2) Höchstnoten erhalten. Benkö zählt auch zu den EM-Referees in Belgien und den Niederlanden.

Schiedsrichter Günter Benkö (Foto: GEPA)

Leeds-Legionär Martin Hiden auf dem Weg der Besserung

Martin Hiden, österreichischer Fußball-Legionär in den Diensten des englischen Premier-Klubs Leeds United, befindet sich auf dem Weg der Besserung. “Vergangene Woche habe ich schon wieder mit dem Lauftraining begonnen. Ich hoffe, in zwei bis drei Wochen wieder voll mit dem Kader mittrainieren zu können”, berichtete der Defensiv-Spieler des aktuellen Tabellenzweiten, der sich am 9. Februar in einem Testspiel einen Seitenbandriss im linken Knie zugezogen hatte.

+++FORMEL 1+++

FIA-Berufungsgericht bestätigt Coulthard-Disqualifikation

Das Berufungsgericht des Internationalen Automobil-Verbandes (FIA) hat die Disqualifikation des Briten David Coulthard beim Großen Preis von Brasilien bestätigt. Dies teilte die FIA am Dienstag in Paris mit. Das Formel-1-Team McLaren-Mercedes hatte am 26. März Einspruch gegen den Ausschluss des 29-jährigen Briten erhoben, an dessen Silberpfeil ein regelwidriger Frontflügel beanstandet worden war. Das Berufungsgericht stellte sich hinter die Rennkommissare. Berufung gegen das Urteil ist nicht mehr möglich.

David Coulthard (SCO/ McLaren Mercedes) (Foto: GEPA)

+++EISHOCKEY+++

Zehn Legionäre im österreichischen WM-Kader

Am 11. April beginnt für Österreichs Eishockeyteam der Countdown für die A-Weltmeisterschaft in St. Petersburg (29. April bis 14. Mai). Der WK-Kader trifft sich an diesem Tag in Klagenfurt zum ersten von insgesamt zwei Trainingslagern. Allerdings werden Chefcoach Ron Kennedy zu Beginn nicht alle Spieler zur Verfügung stehen.

28 Spieler wurden nominiert, gerade 20 dürften nach Klagenfurt kommen. Die Legionäre aus Übersee werden erst zum zweiten Trainingslager (ab 20. April in Wien) anreisen.

Tor: Reinhard Divis (Leksand/SWE), Dalpiaz (Bad Nauheim/GER), Suttnig (KAC).

Verteidigung: Herbert Hohenberger, Unterluggauer, Searle (alle Villacher SV), Sintschnig (KAC), Leitner (WEV), Robert Lukas (VEU Feldkirch), Ulrich (Berlin Capitals/GER), Lavoie (Hannover Scorpions/GER), Kasper (Naples/USA), Andre Lakos (Albany/USA), Philipp Lakos (Toronto/CAN), Baumgartner (Michigan/USA)

Angriff: Brandner, Kalt, König, Perthaler, Pilloni, Ressmann, Schaden (alle KAC), Kromp, Lanzinger, Andreas Pusnik (alle VSV), Arthur Marczell (WEV), Wheeldon (München Barons/GER), Trattnig (University of Maine/USA)

Trainer Ron Kennedy (Foto: GEPA)

Zeitreise: Das waren die Sport-Schlagzeilen am 3. April 2000

Textquelle: APA

Artikelbild: GEPA