Zoran Kostic: “Jede Niederlage tut weh”

via Sky Sport Austria
  • Armin Woschank: “Diese Mannschaft hat auf jeden Fall das Potenzial um Meister zu werden”
  • Michael Schrittwieser: “Wir dürfen nicht den dritten Schritt vor dem ersten machen”
  • Lucas Hajda: “Klosterneuburg kann erhobenen Hauptes nach Hause fahren”

Die Kapfenberg Bulls gewinnen mit 78:74 gegen die Klosterneuburg Dukes. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

():

…über das Spiel: „Wir haben es uns unnötig schwergemacht. Wir haben ganz ok gespielt, haben die Großen von Klosterneuburg ohne unseren Großen ganz gut im Griff gehabt, aber dann haben wir zu viele Fehler gemacht. Klosterneuburg hat das ausgenutzt und es ist unnötig knapp geworden zum Schluss. Aber wir sind froh, dass wir gewonnen haben.“

…über das Saisonziel: „Jede Mannschaft will Meister werden. Es ist alles knapp, wir haben schlecht angefangen, aber wir arbeiten hart, schauen von Spiel zu Spiel und dann sehen wir eh was rauskommt am Schluss. Diese Mannschaft hat auf jeden Fall Potenzial um Meister zu werden. Wir sind eine junge Mannschaft, wir machen viele Fehler, die oft nicht notwendig sind, aber wenn wir alle konzentriert spielen, dann sind wir gegen jeden gefährlich.“

 

(s):

…über das Spiel: „Ich bin richtig glücklich über diesen Sieg, der war heute besonders wichtig. Heute war es ausschlaggebend, dass wir immer zusammengeblieben sind, nie aufgegeben haben und vor allem unsere Defense.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir nehmen natürlich jeden Sieg gerne und haben heute auch in den ersten 22 Minuten mit der richtigen Intensität gespielt, nachher ist es auch aufgrund unserer Personalsituation ein bisschen eng geworden. Aber insgesamt haben wir die Aufgabe ganz gut erledigt, vor allem haben wir Rados kontrollieren können und das ist gegen Klosterneuburg das Wichtigste.“

…über die Schlussphase: „Gott sei Dank haben wir zwei Spieler über 30 drin, die auch in so einer Situation einen kühlen Kopf bewahren können. Es ist gut, wenn man auf solche Spieler zurückgreifen kann, die schon etwas mehr Spiele in der ABL haben. Das war ein verdienter Sieg.“

…über Jamar: „Mich freut es besonders, dass Kareem Jamar wieder einen Schritt nach vorne gemacht hat, ich habe noch nie einen Spieler gesehen, der so intelligent und talentiert ist, scoren kann, aber so gerne passt. Wir müssen ihn immer wieder animieren mehr Verantwortung zu übernehmen und das hat er heute gemacht.“

…über die Zielsetzung von Präsident Krammer: „Wir sind froh, dass wir einen Präsidenten haben, der auch in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten so in diesen Sport investiert. Wir wollen irgendwann mal wieder Meister werden, jetzt müssen wir aber wiederaufbauen und nicht gleich den dritten Schritt vor dem ersten machen. Wir haben jetzt eine gute Ausgangssituation von den wirtschaftlichen Rahmenbedingungen her und seine Ziele sind hoch, das müssen sie auch sein, sonst würde man unseren Anforderungen hier nicht entsprechen.“

 

(Präsident ):

…über die Planung der Saison: „Ich hatte vor der Saison intensive Gespräche mit Trainer Schrittwieser, was wir besser machen können, weil das vorige Jahr sehr schlecht gelaufen ist. Dann haben wir beschlossen, dass wir auf die Jugend setzen, die Einheimischen, und versuchen darauf aufzubauen und mittelfristig mit den eigenen Spielern und ein paar Toplegionären Meister zu werden.“

…über die Position von Schrittwieser: „Er stand für mich nie zur Diskussion. Natürlich ist der Trainer immer verantwortlich und alle Fans und Sponsoren von Kapfenberg wünschen sich Meister zu werden, das war auch meine Zielsetzung, als ich vor vier Jahren begonnen habe. Aber die Zeit muss reif sein und wenn sie reif ist, dann wird es klappen. Ich hoffe es wird dieses Jahr schon so weit sein.“

…über die Titelchancen des Teams: „Ich sehe schon das Potenzial für die Meisterschaft. Nach jedem Tal kommt ein Berg und ich hoffe, dass wir das Tal jetzt durchschritten haben, damit wir jetzt langsam bergauf gehen. Und wenn der Berg sehr hoch ist und wir ganz an die Spitze kommen, dann werden wir auch Meister. Platz für einen Legionär wäre noch, aber wir werden sehen wie sich die Mannschaft entwickelt, am besten wäre es, wenn es mit dieser Mannschaft gelingen würde.“

 

():

…über die erneute Niederlage: „Das nervt sehr, es ist sehr frustrierend. Wir waren in der ersten Halbzeit sehr nervös, vor allem im zweiten Viertel und am Schluss hat uns einfach die Coolness gefehlt, die Erfahrung. Wir werden besser, auch im Training, aber wir brauchen trotzdem einfach wieder einen Sieg für das Selbstvertrauen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Jede Niederlage tut weh. Wir sind in der zweiten Halbzeit zurückgekommen, das ist positiv, aber wir haben das Spiel in drei Minuten verloren. Da sind wir nicht zurückgelaufen, das waren zu viele leichte Punkte für Kapfenberg. Wir haben wieder verloren, der Gegner hat nichts Besonderes gemacht um das Spiel zu gewinnen.“

…über die Leistung der Mannschaft: „Es fehlt noch, dass jeder Spieler wirklich versteht, was wir von ihm wollen, was die anderen Spieler von ihm wollen. Die jungen und die erfahrenen Spieler müssen alle in eine Richtung gehen. Wir können jetzt weiter hart trainieren, das ist unsere Aufgabe. Wir haben gesehen, dass wir es besser können, jetzt fehlt noch ein bisschen das Zusammenspiel, mehr Konzentration in den richtigen Momenten.“

 

(Sky Experte):

…über Kapfenberg: „Das ist eine durchwachsene Geschichte, es gibt Baustellen in der Mannschaft, vor allem die Chemie im offensiven Bereich ist momentan noch mittelmäßig. Es ist eine richtige Umbruchsphase in Kapfenberg und es ist spannend das zu beobachten.“

…über Klosterneuburg: „Nachrüsten ist wahrscheinlich notwendig, um unter die ersten Sechs zu kommen, in der Besetzung wird es wahrscheinlich schwierig. Es spielt sich auch im Kopf ab, man hat so den Eindruck, dass sie so richtig ins verlieren reinkommt und das ist das Schlimmste, was es gibt, wenn man sich selbst zu wenig zutraut und die falschen Entscheidungen trifft. Es ist dann schwierig das aus so einer jungen Mannschaft rauszubringen.“

…über die Titelchancen von Kapfenberg: „Mit der Mannschaft, die wir heute sehen, wird es wahrscheinlich schwierig werden, wenn man weiß welche Gegner auch in Österreich vorhanden sind. Aber natürlich muss der Präsident positiv denken, wenn man wirklich ganz weit vorne mitspielen will, dann wird man wahrscheinlich schon aufrüsten müssen mittelfristig. Ein gewisses Potenzial ist vorhanden, es gab ja auch ein paar ganz starke Leistungen, aber auch ein paar schwache. Man wird sehen, wie sich die Mannschaft entwickelt, Michael Schrittwieser hat ja schon öfter bewiesen, dass er ein Händchen hat eine Mannschaft so zu formen, dass sie genau in den Playoffs durchstarten.“

…über die Leistung von Klosterneuburg: „Sie können erhobenen Hauptes nach Hause fahren. Dafür können sie sich natürlich nichts kaufen, wieder eine Niederlage, aber von -17 wieder so zurückzukommen, auch kämpferisch, teilweise auch spielerische eine gute zweite Halbzeit abzuliefern, darauf kann man aufbauen.“

…über Player of the Game Jamar: „Er hat heute einen richtig guten Tag erwischt, das war ganz wichtig für die Mannschaft. Er hat in allen Belangen überzeugt, er ist ein mannschaftsdienlicher Spieler, der auch die anderen immer wieder in Szene setzt und heute selbst auch wichtig gepunktet hat. Es ist auch für das Niveau der Mannschaft wichtig, dass er immer mehr Selbstvertrauen bekommt, wenn man weit kommen will diese Saison, dann ist ein Jamar in der heutigen Form ganz wichtig.“