Zwischenfazit Bundesliga – Der Stand nach dem Restart

Gastbeitrag

Die Bundesligasaison 2019/2020 wird unabhängig vom Ausgang auf jeden Fall in die Geschichte eingehen. Schließlich gab es seit der Gründung der Bundesliga noch keine Unterbrechung wie in dieser Spielzeit. Durch die Corona-Epedemie musste die Bundesligasaison bekanntermaßen Anfang März zunächst für einen unbefristeten Zeitraum unterbrochen werden. Nach dem 25. Spieltag ließen sich Trends erkennen und hierzu bietet der Blog von Betway interessante Informationen. Im Laufe der Zeit bekam man in Deutschland die Krise besser in den Griff und dadurch wurde die Fortsetzung der Spielzeit Mitte Mai möglich. Die DFL hatte für eine Fortführung im Profifußball ein strenges Sicherheits- und Hygienekonzept erarbeitet und damit die Politik von einer Fortsetzung der Saison mit Geisterspielen überzeugt.

Bayern München nach dem Restart weiter Tabellenführer

Der deutsche Rekordmeister lag vor der Unterbrechung der aktuellen Spielzeit trotz einiger zwischenzeitlicher Probleme an der Tabellenspitze. Vor allem zu Beginn der Saison lief es noch unter Niko Kovac als Trainer nicht rund. Das führte zur Trennung vom Kroaten, der zunächst interimsweise von Hansi Flick ersetzt wurde. Flick machte seine Sache als neuer Trainer gut, sodass die Verantwortlichen den Vertrag mit dem früheren Bayernspieler langfristig verlängert haben. Im Rahmen des 26. Spieltages musste Bayern München bei Union Berlin antreten. Der Titelverteidiger zeigte bei diesem Geisterspiel eine ordentliche Leistung und ging kurz vor der Pause durch einen von Robert Lewandowski verwandelten Elfmeter mit 1:0 in Führung. Im leeren Stadion an der Alten Försterei ließ Bayern München in der zweiten Halbzeit nichts mehr anbrennen und erhöhte in der

Schlussphase durch einen Kopfballtreffer von Benjamin Pavard auf 2:0. Durch diesen ungefährdeten Auswärtssieg verteidigte Bayern München seinen Vorsprung auf die Konkurrenz und hat weiterhin gute Chancen auf eine erfolgreiche Titelverteidigung.

Borussia Dortmund gelingt klarer Derbysieg

Für Borussia Dortmund ging es nach mehr als zwei Monaten Pause sofort mit dem Revierderby weiter. Bei diesem prestigeträchtigen Duell im Signal-Iduna Park war es besonders komisch, dass keine Zuschauer bei diesem Revierschlager gegen Schalke 04 zugelassen waren. Deutlich besser kam von Anfang an der BVB mit dieser ungewohnten Situation zurecht und ging nach einer knappen halben Stunde durch einen Treffer von Erling Haland mit 1:0 in Führung. Das war übrigens im erst neunten Bundesligaspiel der 10. Treffer für den Norweger, den die Dortmunder von RB in der Winterpause von RB Salzburg verpflichteten. Quasi mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Guerreiro auf 2:0 und stellte die Weichen früh auf einen Derbysieg. Im zweiten Durchgang sorgte Thorgan Hazard schnell für die endgültige Vorentscheidung und nach etwas mehr als einer Stunde war es erneut Raphael Guerreiro, der durch seinen zweiten Treffer in dieser Partie für den in dieser Höhe verdienten 4:0-Heimsieg sorgte. Durch diesen wichtigen Erfolg bleibt Borussia Dortmund im Kampf um die Meisterschaft weiter im Rennen. Für Schalke 04 war die deutliche Packung bitter und zu allem Überfluss verletzten sich mit Harit und Todibo noch zwei wichtige Leistungsträger.

Werder Bremen kassiert direkt die nächste Niederlage

Bei Werder Bremen sieht es in dieser Saison absolut enttäuschend aus. Ursprünglich gingen die Bremer mit der Zielsetzung die Qualifikation für Europa zu schaffen in die Spielzeit. Schnell zeichnete sich ab, dass Werder Bremen sich deutlich weiter nach unten orientieren muss. Bis einschließlich zum 25. Spieltag holten die Bremer insgesamt 18 Punkte und belegten damit den vorletzten Tabellenplatz. Aus diesem Grund war es überraschend, dass die Verantwortlichen des Vereins weiter an dem jungen Trainer Florian Kohlfeldt festgehalten haben. Der Trainer leistete in der Vorsaison ohne Frage hervorragende Arbeit, hat aber in dieser Spielzeit massive Probleme die Mannschaft zurück auf den Erfolgsweg zu führen. Nach der langen Pause wollte Werder Bremen unbedingt im ersten Heimspiel vor leeren Rängen gegen Bayer Leverkusen drei Punkte einfahren, um den Abstand auf den Relegationsplatz zu verkürzen. Daraus wurde nichts und stattdessen gab es gegen die Werkself eine deutliche 1:4 Packung im heimischen Weserstadion. Durch diese weitere Niederlage haben die Bremer jetzt fünf Punkte Rückstand auf den Tabellensechszehnten Fortuna Düsseldorf. Die Fortunen hatten im Rahmen des 26. Spieltages den Tabellenletzten SC Paderborn zu Gast und in diesem Kellerduell gab es am Ende nach einem müden Kick ein torloses Remis. Die Düsseldorfer hätten das Spiel gegen das Tabellenschlusslicht gerne gewonnen, der eine Punkt könnte am Ende der Saison trotz aller Enttäuschung aber noch wichtig werden.

Bundesliga will die Saison bis Ende Juni zu Ende bringen

Für die Bundesligavereine ist es extrem wichtig, dass die aktuelle Saison zu Ende gebracht wird. Das ist bekanntermaßen nur mit Geisterspielen in den kommenden Wochen möglich. Aus diesem Grund darf man gespannt sein, welche Mannschaften mit dieser ungewohnten Situation in den kommenden Wochen besser zurechtkommen. Durch die Übertragungen bei Sky fließen weiterhin die Fernsehgelder an die Klubs, die für das Überleben vieler Bundesligisten eine entscheidende Rolle spielen.

Artikelbild: jorono / 1039 Pixabay.com

30-05-deutsche-buli-samstag