LUSTENAU,AUSTRIA,02.AUG.19 - SOCCER - HPYBET 2. Liga, SC Austria Lustenau vs SV Ried. Image shows assistant coach Andreas Heraf (Ried). Photo: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Andreas Heraf: Rieds Rückkehrer in neuer Rolle

via Sky Sport Austria

Mit Trainer Nummer drei soll die Wende gelingen: Die SV Ried will unter Andreas Heraf den Abwärtstrend stoppen und bereits im ersten Spiel der Qualifikationsgruppe gegen den TSV Hartberg (ab 16 Uhr live und exklusiv auf Sky Sport Austria 4 – streame das Spiel live mit dem SkyX-Traumpass) wichtige Punkte sammlen. Das soll unter anderem mit der Erfahrung des Trainers und einem kompakteren Spielsystem gelingen.

Innerhalb von nur zehn Tagen rückte Andreas Heraf vom neuen Co-Trainer unter Miron Muslic zum Interimscoach auf. Auch wenn die endgültige Trendumkehr nach zehn Ligaspielen ohne Sieg in jedem Fall länger dauern wird, will sich der langjährige Rapid-Profi den Klassenerhalt mit den Aufsteigern sichern.

Für Heraf ist die Rolle als Interimscoach bis Saisonende die bereits dritte Position, die der 53-jährige Trainer in knapp zwei Jahren im Innviertel ausübt: Schon im Sommer 2019 heuerte Heraf erstmals asl Co-Trainer bei Ried an – damals noch in der 2. Liga unter Gerald Baumgartner. Trotz des erreichten Aufstiegs folgten getrennte Wege – aufgrund zentraler Auffassungsunterschiede, wie Heraf nachträglich erklärt: „Ich habe in keinster Weise versucht, Gerald Baumgartner abzusägen.“ Als dessen Nach-Nachfolger ist Heraf dennoch zurück in Ried und stellt sich nun beim gleichen Verein einer gänzlich anderen Herausforderung.

Während die Rückkehr nach Ried nur kurz nach dem Abschied im Vorjahr folgte, ist sein letzter Auftritt als Bundesliga-Trainer bereits mehr als 15 Jahre her: Als Coach des FC Pasching war er in der Saison 2005/06 tätig, ehe nach drei Spielen ohne Sieg schon die rasche Trennung folgte.

Taumelnde Rieder wollen gegen Hartberg “120 Prozent geben”

Um einiges länger war Heraf bei seiner dritten oberösterreichischen Trainerstation tätig: In 68 Spielen betreute er den damals zweitklassigen SC Schwanenstadt, der sich vom Aufsteiger zum Vizemeister der zweithöchsten Spielklasse steigerte. Mit späteren Bundesliga-Kickern wie Thomas Hinum und Lukas Mössner blieb man in den ersten zehn Spielen seiner zweiten Amtszeit nach dem kurzen Pasching-Gastspiel, ungeschlagen und feierte 19 Saisonsiege.

Ein EM-Halbfinale und zwei Auftritte in Neuseeland

Kurz nach seinem endgültigen Abschied von Schwanenstadt sollte der Verein nach Wiener Neustadt abwandern, Heraf heuerte indes nach wenigen Spielen in Parndorf beim ÖFB an. Mit kurzen Unterbrechungen war Heraf neun Jahre lang beim nationalen Fußballverband tätig. So betreute er die Auswahlen von der U15 bis zur U20 und qualifizierte sich für insgesamt fünf Großereignisse im internationalen Nachwuchsfußball.

sa-21-11-tipico-buli-mit-rbs-stu

Mit aktuellen Teamspielern wie Florian Grillitsch und Philipp Lienhart zog Österreich unter Heraf sogar ins Halbfinale der U19-EM 2014 in Ungarn sowie ins Achtelfinale der darauffolgenden U20-WM 2015 in Neuseeland ein.

Ans andere Ende der Welt sollte es den Ex-Hannover-Legionär zwei Jahre später ziehen: Als technischer Direktor sowie als Frauen-Teamchef übernahm Heraf in Neuseeland einen bedeutenden Funktionärsposten. Nach zunächst großen Zielen endete sein Engagement in Ozeanien allerdings ein knappes Jahr später mit besonderer Aufregung: Heraf wurden menschliche Verfehlungen vorgeworfen, besonders von Seite der Medien wurde er allerdings mit mehr als nur fragwürdiger Kritik konfrontiert.

Bei „Talk & Tore“ sprach er schließlich 2018 erstmals über die gravierenden Vorwürfe an seine Person.

Andreas Heraf: “Die Zeitungen haben mich mit Adolf Hitler verglichen”

Zurück in Österreich folgte abermals ein Job in der zweithöchsten Spielklasse: Im Februar 2019 übernahm er den Floridsdorfer AC und setzte auf eine kompakte Grundordnung, meist in einem 4-4-2-System. Insgesamt holte der FAC so drei Siege in zehn Spielen.

Genau so viele Partien hat die SV Ried noch in dieser Saison vor sich – und dabei dürfte Heraf auf ein ähnliches Konzept setzen. Nachdem in den letzten Runden vor allem späte Gegentore für großen Ärger sorgten, werden die Rieder nun wohl versuchen, dem Gegner wenige Räume zu überlassen und auch über Standards Chancen zu kreieren.

Mut gibt den Riedern ausgerechnet die Bilanz gegen Qualifikationsgruppen-Leader Hartberg Mut: Gegen die Oststeirer sammelte Ried in dieser Saison vier Punkte. Der 2:0-Heimsieg vom 7. November ist darüber hinaus der einzige Heimsieg in der laufenden Bundesliga-Saison.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Sky Sport Austria (@skysportaustria)

(Red.)

Beitragsbild: GEPA.