Karl Daxbacher: „Wir müssen am Boden bleiben, haben heute hochverdient gewonnen, hochkarätige Torchancen mit schönen Aktionen herausgespielt“

via Sky Sport Austria
  • Karl Daxbacher: „Wenn das ein Tor geworden wäre, hätte ich drei Purzelbäume gemacht und nicht getanzt“
  • Thomas Silberberger: „Wacker ist der verdiente Sieger, darüber gibt es heute keine zwei Meinungen“
  • Ferdinand Oswald: „Wir hatten Chancen, da müssen wir konsequenter sein“
  • Florian Jamnig: „Es ist wunderschön, wenn so viele Zuschauer da sind, so wünscht man sich das in jedem Spiel“
  • Harry Pichler: „Es war ein sehr schöner Abend, so eine Kulisse hat sich das Tivoli öfter verdient“

 

Im Abendspiel der 14. Runde der Sky Go Ersten Liga feiert Wacker Innsbruck einen 1:0-Heimsieg im Tiroler Derby gegen WSG Wattens. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

FC Wacker Innsbruck – WSG Swarovski Wattens, 1:0 (1:0)

Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

 

Karl Daxbacher (Trainer Wacker Innsbruck):

…nach dem Spiel: „Wir müssen am Boden bleiben, haben heute hochverdient gewonnen, hochkarätige Torchancen mit schönen Aktionen herausgespielt. Mich freut, dass die Spieler, die von den Amateuren einspringen mussten, ihre Chance nutzten und wirklich sehr gute Leistungen boten, ich kann ihnen nur gratulieren. Wenn das ein Tor geworden wäre, hätte ich drei Purzelbäume gemacht und nicht getanzt. Diese Aktion war das Highlight des Spiels meiner Meinung nach. Wenn man sich das nochmal anschaut, wenn das ein Tor geworden wäre, ist es für mich das Tor des Jahres. Die nehmen die Austria-Qualitäten von früher in der Stadthalle an. Ried ist dort wo ich sie erwartet habe, Wiener Neustadt hat bisher total überrascht – durch unglaubliche Effizienz und gutes Spiel auch. Wir sind auf Schlagdistanz und das passt gut.“

 

Thomas Silberberger (Trainer WSG Wattens):

…nach dem Spiel: „Wacker ist der verdiente Sieger, darüber gibt es heute keine zwei Meinungen. Dem Land Tirol haben wir einen hervorragenden Torwart präsentiert, Ferdl Oswald hat uns im Spiel gehalten. Natürlich haben wir probiert und probiert, aber wir waren heute nicht in der Lage zu klaren Chancen zu kommen. Wacker war im Konter sehr gefährlich und dem 2:0 nahe. Wir haben mit zu vielen Spielern gespielt, die heute keine gute Tagesverfassung gehabt haben. Die Niederlage ist schmerzhaft, weil sie in Tirol vor einer tollen Kulisse passiert ist.“

 

Daniele Gabriele (Siegestorschütze Wacker Innsbruck):

…nach dem Spiel: „Es ist immer eine schöne Sache, wenn man das Derby mit einem Tor enstcheiden kann, es wäre ohne meine Mitspieler nicht möglich gewesen. Es war ein verdienter Sieg, auch wenn wir am Ende nach dem langen Einwurf noch kurz geschwitzt haben. Wir haben über acht Stationen ein Direktpasspiel aufgezogen, dann will der Flo (Jamnig, Anm.) nochmal aufspielen, einmal zu viel, das wäre ein Traumtor geworden.“

 

Ferdinand Oswald (Torhüter WSG Wattens):

…nach dem Spiel: „Ich denke, dass wir ballbesitztechnisch ein Übergewicht hatten, aber in den entscheidenden Situationen haben wir Wacker in die Karten gespielt. Wir hatten Chancen, da müssen wir konsequenter sein. Wir müssen vorne konsequenter sein, im letzten Pass, in der Chancenauswertung und dann fährt man hier nicht als Verlierer heim.“

 

Florian Jamnig (Wacker Innsbruck):

…nach dem Spiel: „Ich habe die eine oder andere Großchance vergeben, es ist egal, es zählen die drei Punkte. Wir stehen defensiv im Moment sehr gut. Die Zuschauer haben ein richtig gutes Fußballspiel gesehen. Der Sieg ist verdient, wir haben die größeren Chancen gehabt. Es ist wunderschön, wenn so viele Zuschauer da sind, so wünscht man sich das in jedem Spiel. Hoffen wir, dass nächste Woche gegen Ried auch so viele kommen.“

 

Harry Pichler (Wacker Innsbruck):

…nach dem Spiel: „Es war ein sehr schöner Abend, so eine Kulisse hat sich das Tivoli öfter verdient. Ein verdienter Sieg, wenn wir konsequenter bei der Chancenauswertung sind, können wir höher gewinnen. Man sieht, dass es die ganze Mannschaft begriffen hat nach hinten zu arbeiten, man sieht es an den Resultaten, das ist ein sehr gutes Zeichen. Es ist noch eine lange Meisterschaft, natürlich ist es schön, dass wir oben dabei sind.“