VIENNA,AUSTRIA,07.JUN.20 - SOCCER - tipico Bundesliga, championship group, SK Rapid Wien vs SK Sturm Graz. Image shows Tobias Knoflach (Rapid). Keywords: Wien Energie. Photo: GEPA pictures/ Christian Ort

Nächster Abgang: Auch Torhüter Knoflach verlässt Rapid

via Sky Sport Austria

Nach Kapitän Stefan Schwab wird auch Torhüter Tobias Knoflach den SK Rapid verlassen.

Nach Informationen von Sky hat der 26-Jährige das Angebot zu einer Vertragsverlängerung abgelehnt und möchte einen Wechsel ins Ausland realisieren.

“Wir wollten ihn unbedingt halten und haben ihm ein entsprechendes Angebot gemacht. Leider hat sich Tobias für einen anderen Weg entschieden”, sagte Sport-Geschäftsführer Zoran Barisic.

Mit Knoflach verliert Rapid ein weitereren in der Kabine sehr präsenten Spieler. Der Goalie hat nach dem Ausfall von Strebinger in der Meistergruppe sieben Partien absolviert und dabei mit konstanten Leistungen überzeugt.

Knoflach kam bereits 2010 zu Rapid und stieg 2014 zur ersten Mannschaft auf. 12 seiner 40 Profieinsätze im Dress der Wiener absolvierte er vergangene Saison. Das Rapid-Torhütertrio 2020/21 werden somit Richard Strebinger, Paul Gartler und Niklas Hedl bilden. “Da sind wir gut aufgestellt”, so Barisic.

Noch Anfang Juni hatte Knoflach im Sky-Interview betont, dass er an einer Vertragsverlängerung interessiert sei.

Rapid-Keeper Knoflach: Vertragsverlängerung “wäre eine feine Sache”

Auf der Vereinswebseite richtete Knoflach zum Abschied einige Worte an Verein und Fans:

“Es waren viele unvergessliche Momente, die ich in diesen neun Jahren erleben durfte, angefangen von meinem Profi-Debüt in der Südstadt unter Zoran Barisic, wo für mich ein Traum in Erfüllung ging. Danach war jeder Derby-Sieg, aber natürlich auch die europäischen Duelle für mich super Erfahrungen, die mir immer in Erinnerung bleiben werden. Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass ich täglich stolz Rapid verkörpert habe und auch, wenn es schlecht gelaufen ist, immer wichtig war, alles für die Farben zu geben. Es war mir immer wichtig, dass wir als Mannschaft und als Gefüge erfolgreich sind und dass alles bestmöglich funktioniert. Nun werde ich mich für eine neue Herausforderung auf meinem Karriereweg entscheiden: Ich möchte meinen Mannschaftskollegen, dem Trainer- und Torwart-Teams und allen, die mich auf meinem Rapid-Weg begleitet haben, bedanken. Rapid ist für mich immer mehr als ein Fußballverein und wird es immer sein.”

(APA/Red.)

Bild: GEPA