Rapid zeigt großes Interesse an Trio

via Sky Sport Austria

Rapid Wien-Geschäftsführer-Sport Fredy Bickel sagte erst vor kurzem, dass noch “zwei, drei Spieler verpflichtet werden”. Mittlerweile dürfte das Interesse an drei Spielern besonders groß sein: Die Hütteldorfer sind am SCR Altach-Duo Moumi Ngamaleu und Lucas Galvao sowie LASK-Innenverteidiger Felix Luckeneder dran. Georg Zellhofer, Sportdirektor der Vorarlberger, bestätigte nun beim 0:0 bei den Linzern das Interesse der Wiener an Ngamaleu, beziehungsweise die Gespräche über einen Galvao-Wechsel.

Zellhofer über Ngamaleu- und Galvao-Spekulationen

Video enthält Produktplatzierungen

Ngamaleu explodierte heuer förmlich und zeigt Woche für Woche gute Leistungen im Ländle. Höhepunkt der noch jungen Saison war der geniale Treffer in der Qualifikation für die UEFA Europa League gegen Dinamo Brest. Galvao kam bei den Altachern diese Saison auf zehn Einsätze als Linksverteidiger, bei den Wienern dürfte er ebenfalls eine Option auf dieser Position sein. Der Brasilianer ist vielfältig einsetzbar und könnte auch in der Innenverteidigung auflaufen, seine Stammposition ist links in der Verteidigung. Rapid-Neuerwerbung Boli Bolingoli wäre damit eine Option für die linke Außenbahn.

Luckeneder soll Lücke in der Innenverteidigung schließen

Bickel selbst bestätigte bei der 1:2-Niederlage gegen Sturm Graz, dass Luckeneder einer der Spieler sei, die er auf dem Zettel habe. Luckeneder würde die Lücke in der Innenverteidigung füllen, die Christopher Dibon durch seine Verletzung und möglicherweise Max Wöber bei einem Wechsel zu Ajax Amsterdam hinterlassen würden.

Bickel deutet Interesse an Luckeneder an

Video enthält Produktplatzierungen

Für die Linzer absolvierte 76 Spiele und erzielte acht Tore in der Sky Go Ersten Liga und tipico Bundesliga. Mit dem LASK schaffte er vergangene Saison den Aufstieg in österreichs höchste Spielklasse.

Luckeneder zu möglichem Rapid-Wechsel

Video enthält Produktplatzierungen

Luckeneder selbst ließen die Gerüchte um das Interesse der Grün-Weißen vorerst – zumindest nach Außen hin – kalt: “Wenn man einen Linksfuß als Innenverteidiger sucht, gibt es in Österreich nicht so viele und dann steht man halt am Zettel oben. Aber mit so etwas soll ich mich wenig beschäftigen. (…) Ich schau morgen wieder ins Training beim LASK und gehe davon aus, dass ich am Sonntag gegen Rapid spiele.”

 

Krankl und Pfeffer über Rapids Trio der Begierde

Video enthält Produktplatzierungen

Sky-Experte Hans Krankl meinte im Studio über den Druck, den man beim Rekordmeister hat: „Es ist immer ein Wagnis: Es gibt Spieler, die können immer bei Rapid einschlagen, aber bei Rapid wird mehr verlangt und das ist eine andere Nervenbelastung. Wenn du nicht gleich einschlägst, sind die Leute enttäuscht.“