Sabitzer nach No-Look-Assist: „Ich steck das Ding durch und Emil macht ihn eiskalt rein“

via Sky Sport Austria

RB Leipzig feierte gegen den FC Porto den ersten Champions League-Sieg der Vereinsgeschichte. Einen bedeutenden Anteil daran hatte auch Marcel Sabitzer, der das zwischenzeitliche 2:1 mit einem No-Look-Pass auf Emil Forsberg vorbereitete. Am Ende gewann die Elf von Trainer Ralph Hasenhüttl mit 3:2 und wahrte so die Chance auf den Aufstieg in die K.o.-Phase der Königsklasse.

Marcel Sabitzer zeigte sich nach dem ersten Sieg erleichtert und zufrieden: „Wir hatten Leidenschaft, Einsatz und fußballerische Qualität. Nach vorne hin haben wir es sehr gut spielt und hätten vielleicht noch ein paar Tore mehr machen können. Hinten haben wir uns bei den Gegentoren ein bisschen blöd angestellt. Das müssen wir abstellen.“

Seinen glänzenden Assist kommentierte der Österreicher cool: „Ja, ich habe den Schuss ein bisschen angedeutet und im Augenwinkel schon gesehen, dass Emil tief läuft und dann steck ich das Ding durch und er macht ihn auch eiskalt rein, so kann es sein.“

Auch Trainer Ralph Hasenhüttl war vor allem mit der Performance in der Offensive zufrieden: „Nach vorne waren wir sehr variabel. Wir hatten sehr viel Speed in unseren Aktionen. Damit haben wir den Gegner vor große Probleme gestellt. Bei den Standardsituationen haben wir es nicht so gut verteidigt. Wir waren die klar bessere Mannschaft. Ich glaube, wir sind jetzt in der Champions League angekommen.“

VIDEO-Highlights: Leipzig besiegt Porto mit 3:2