GMUNDEN,AUSTRIA,23.OCT.14 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball Bundesliga, Swans Gmunden vs WBC Wels. Image shows head coach Ken Scalabroni (Wels).  Photo: GEPA pictures/ Matthias Hauer

Scalabroni: “Meine Mannschaft ist wie ein Schauspieler”

via Sky Sport Austria

Die Swans Gmunden verlieren mit 81:89 gegen den WBC Raiffeisen Wels. Alle Stimmen zum Spiel exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Die Intensität hat von Beginn an gefehlt. Wir sind eigentlich ganz gut herausgekommen, aber dann sind wir eingebrochen und nie wirklich in den Rhythmus gekommen. Vor allem in der Defense, das war das große Problem. Die Offense hat zwar super funktioniert, aber die Defense gewinnt Spiele und vor allem Meisterschaften.“

 

…über Murati: „Das war heute auch ein Faktor. Er war offensiv ganz gut produziert, vor allem gegen Ende des Spiels. Aber das, wofür er eigentlich bekannt ist, in der der Defense Stops zu machen, das hat überhaupt nicht funktioniert am Beginn des Spiels. Aber daran müssen wir eben arbeiten.“

 

 (General Manager ):

 

…über das Derby gegen Wels: „Die Derbystimmung ist sicherlich dann gegeben, wenn es um sehr viel geht. Heute ist es trotzdem ein Spiel der Regular Season und unter der Woche, da ist vielleicht nicht ganz so viel Emotion drin, wie es sein könnte.“

 

…über Valentine: „Grundsätzlich wollen wir seinen Vertrag deshalb nicht auflösen, weil die Probleme, die er jetzt mit dem Knie hat, zu erwarten waren nach so einer schweren Operation und so einer langen Pause, da funktioniert der muskuläre Aufbau noch nicht so und ab und an leichte Schwellungen auftreten. Das ist noch kein großes Problem und wir denken überhaupt nicht daran etwas zu ändern. Wir haben immer gesagt, dass wir nicht erwarten müssen, dass er vor Weihnachten wieder der Alte ist. Er ist auf einem guten Weg, aber er wird ab und zu pausieren müssen, wenn es ein bisschen zu viel Belastung gab.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Wir sind noch so motiviert ins Spiel gegangen, wie wir es hätten machen sollen. Das war das Problem, dadurch haben wir uns diesen großen Rückstand aufgehalst. Da wieder herauszukommen hat sehr viel Kraft gekostet, diese Kraft hat uns am Ende vielleicht gefehlt.“

 

…über seinen Beginn auf der Bank: „Es ist schon ein bisschen komisch gewesen. Aber es war die Entscheidung des Coaches und die respektiere ich. Ich mache alles dafür, dass mein Team das beste Team i Österreich ist. Wenn das heißt, dass ich von der Bank kommen muss, dann komme ich auch von der Bank.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Heute hier in so einer Stimmung gegen eine ungeschlagene Mannschaft zu spielen..es war hart umkämpft, aber wir haben genug getan um zu gewinnen. Das zählt. Man hat gesehen, dass das Spiel hin und her gewogen ist, wir haben wirklich am Limit gespielt, sehr aggressiv. Wenn man sehr aggressiv spielt, dann passieren auch Fehler. Aber die Anzeigetafel kann für die 21 Turnover entschuldigen.“

 

…über das Derby: „Meine Mannschaft ist wie ein Schauspieler, sie hat so viele verschiedene Gesichter. Dieses Gesicht, dass sie heute gezeigt haben, möchte ich öfter sehen. Wenn wir das tun können, dann haben wir immer eine gute Chance.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Wir sind absolut erleichtert, dass wir endlich ein Spiel auch beenden konnten. Wir haben sehr gut angefangen, grandios fast. In der Mitte des dritten Viertels haben wir wieder mal den Faden verloren, den haben wir dann Gott sei Dank mit schweren Würfen wieder gefunden. Wir haben heute als Mannschaft sehr gut gespielt. Wir müssen daraus lernen, wie man die Führung über die Zeit bringt. Das haben wir heute geschafft und das müssen wir weiter machen. Trotzdem ist genug Verbesserungsbedarf da.“

 

…über das Derby: „Die Stimmung war auf jeden Fall auch ein Grund, dass wir so gut rausgekommen sind. Wir haben nichts zu verlieren gehabt, Gmunden ist Erster und wir irgendwo im Mittelfeld. Wir haben alles gegeben und das hat heute gereicht.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Es ist ganz wichtig, dass man solche Spiele auch beendet, das hat uns gefehlt. Das war eines der besten Spiele, die wir in dieser Saison gespielt haben.“

 

 (Sky Experte):

 

…über das Spiel: „Es ist aus zwei Gründen noch einmal spannend geworden. Bei Wels hatte ich das Gefühl, dass ihr Energielevel etwas gesunken ist, das war aber auch zu erwarten. In dem Moment ist Gmunden auch wirklich stark gekommen mit ein paar neuen Aktionen und dann ist es noch einmal richtig knapp geworden.“

 

…über Diego Kapelan: „Er ist ganz massiv ein Spieler, der von der Mannschaft abhängt. Er ist ein hervorragender Werfer, aber er kann seinen eigenen Wurf nicht kreieren, sondern ist davon abhängig, dass der Rest gut funktioniert und dann kann er aufblühen.“

 

…über Gmunden: „Es wird Tage geben, an denen es vorne nicht so gut funktioniert oder an denen es der Gegner verhindert, dass es vorne funktioniert. Heute war so ein Tag. Mit 81 Punkten sollte man definitiv zuhause gewinnen können, also sollte man die Probleme eher am anderen Ende suchen, auch wenn das Spieltempo sehr hoch war. Generell kann man sagen, dass es passiert, dass der Kopf in die Wolken wandert, wenn man alleine an der Tabellenspitze steht. Und für einen Coach ist es gar nicht so schlecht, wenn man dann wieder runtergeholt wird.“

 

…über Player of the Game Wesley Channels: „Er war heute überall. Er hat 20 Punkte gemacht, er hat acht Rebouns geholt und fünf Assists ausgeteilt und irrsinnig gute fünf Steals eingesammelt. Er war heute überall. Er ist ein bisschen mit Vorschusslorbeeren nach Österreich gekommen und bisher hat er mir nicht genug gezeigt. Jetzt weiß ich, dass ich nicht zu viel erwartet habe.“