Schopp: “Möchte kein Schein-Ansprechpartner für Sturm sein”

via Sky Sport Austria
Video enthält Produktplatzierungen

Der TSV Hartberg feierte zum Abschluss der Saison einen souveränen 4:1-Auswärtssieg beim SK Sturm Graz (Spielbericht + VIDEO-Highlights) und beendet damit die beste Saison der Vereinsgeschichte auf dem starken fünften Tabellenplatz. Am Ende ist der Vorsprung auf Sturm sogar sieben Punkte. Die starken Leistungen der Oststeirer wecken natürlich Begehrlichkeiten.

Trainer Markus Schopp wurde zuletzt sogar mit dem AC Milan in Verbindung gebracht. Zudem gibt es auch Gerüchte über ein mögliches Interesse von Sturm Graz. Die “Blackies” sind die “große Liebe” des 46-jährigen Grazers. Mit Sturm feierte der gebürtige Grazer zwei Meisterschaften und Cupsiege. Sollte es einen Anruf von Neo-Sturm-Sportdirektor Andreas Schicker geben, ist Schopp bereit sich zusammenzusetzen.

so-05-07-skybuliat-meistergruppe

Allerdings nur unter einer Bedingung, wie er im Sky-Interview erklärte: “Das ist eine Situation, die man sich sehr genau anschauen muss. Klar ist, sollte Sturm anrufen, werde ich mir das anhören. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass ich kein Schein-Ansprechpartner bin und es vielleicht schon im Hintergrund eine Lösung gibt. Und das man nach außen hin verkaufen kann, dass man mit dem Schopp gesprochen hat. Das wird sicher nicht passieren.”

Momentan will Schopp den Fokus auf die zwei Europa League-Playoff-Spiele gegen den Sieger des Spiels Austria gegen Altach (am Mittwoch ab 20 Uhr live auf Sky Sport Austria 1 HD) legen. Danach will er sich dann über seine Zukunft Gedanken machen.

Schopp zu Milan-Gerüchten: “Sollte nicht schlimmer laufen”